Gebäude musste evakuiert werden

Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.

Abensberg - Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan steht im Verdacht, ein Feuer in der Einrichtung in Abensberg (Landkreis Kelheim) gelegt zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ersten Erkenntnissen nach verteilte der junge Mann am Mittwochabend aus bislang unbekannten Gründen Brandbeschleuniger in dem Gebäude und zündete sie an.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Wegen des Rauchs musste das Gebäude aber kurzzeitig evakuiert werden. Den Angaben nach wurde niemand verletzt. Der mutmaßliche Brandstifter flüchtete nach der Tat mit einem Fahrrad. Er wurde am Donnerstagmorgen an seiner Arbeitsstelle in Neustadt an der Donau festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Britta Pedersen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mutige Passantin beschützt Frau (28) vor brutalem Verlobten
Mutige Passantin beschützt Frau (28) vor brutalem Verlobten
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt
Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt

Kommentare