Schwere Unfälle

Acht Tote! Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen

München - Am Wochenende sind bei Verkehrsunfällen auf Bayerns Straßen mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, darunter Fahranfänger und Motorradfahrer.

Verkehrsunfälle haben am Wochenende mindestens acht Menschen in Bayern das Leben gekostet, darunter junge Fahranfänger und Motorradfahrer.

Am Freitagabend starb ein junger Motorradfahrer bei Rannungen im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen, nachdem er in voller Fahrt mit einer Taube zusammengeprallt war. Die Maschine des 20-Jährigen raste in einen Straßengraben und kippte um, so dass er gegen einen Baum geschleudert wurde und tödliche Verletzungen erlitt.

Am Samstagmorgen verunglückte ein 21-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 8 nahe Straßkirchen im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen tödlich, als er an der Ortseinfahrt von der Fahrbahn abkam. Sein Auto raste gegen einen Baum und wurde anschließend auf ein Feld geschleudert. Der 21-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Wenig später wurde in Straubing ein 65-jähriger Beifahrer tödlich verletzt. Der 70-jährige Fahrer des Wagens war gegen die Leitplanke gefahren und auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden, wo eine entgegenkommende Autofahrerin mit ihm zusammenpralle. Die beiden Fahrer überlebten den Unfall schwer verletzt.

18-Jähriger stirbt im Kreis Traunstein

Ein 18 Jahre alter Autofahrer kam am Samstagabend bei Oberfeldkirchen im oberbayerischen Landkreis Traunstein von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Er starb noch an der Unfallstelle.

Am Sonntagmorgen stieß eine 45-jährige Motorradfahrerin im oberbayerischen Höslwang (Landkreis Rosenheim) mit einer 20-jährigen Autofahrerin zusammen, die ihr die Vorfahrt genommen hatte. Sie starb auf dem Weg in die Klinik.

Auf der Autobahn A94 bei Feldkirchen brannte ein von der Fahrbahn abgekommenes Auto aus. Für den Insassen kam jede Hilfe zu spät. Seine Identität konnte zunächst nicht festgestellt werden. Auch die Brandursache war unklar.

Motorradfahrer zu schnell - tot

Ein 28-jähriger Motorradfahrer verunglückte auf der Autobahn A9 bei München, der nach Polizeiangaben mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Er fuhr auf ein Auto auf und erlitt schwere Verletzungen, denen er wenig später erlag.

Am Sonntagabend kam ein 64 Jahre alter Radfahrer im oberfränkischen Baunach (Landkreis Bamberg) ums Leben, nachdem er gestürzt und mit dem Kopf gegen eine Betonmauer geschlagen war. Obwohl der Mann einen Helm trug, starb er noch am Unfallort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion