Acht Brände gelegt: Feuerteufel von Bad Kissingen gesteht

+

Bad Kissingen - Beim Löschen klickten die Handschellen: Der Feuerteufel (22) von Bad Kissingen - ein örtlicher Feuerwehrmann - hat gestanden. Sein Motiv:  

Lesen Sie dazu auch:

Feuerteufel von Bad Kissingen ist Feuerwehrmann

Ein Feuerwehrmann hat acht Brandstiftungen im Landkreis Bad Kissingen gestanden. Der 22-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Ein konkretes Motiv für seine Taten gab er bei seiner Vernehmung nicht an, die Ermittler vermuten aber, “dass ihn das Gemeinschaftserlebnis bei den Löscharbeiten fasziniert haben dürfte“, teilte die Polizei in Würzburg am Freitag mit.

Der mutmaßliche Brandstifter wurde am Mittwochabend, als eine Feldscheune nahe Wollbach brannte, gefasst. Der 22-Jährige hatte bei den Löscharbeiten mitgeholfen und bei der Polizei später gestanden, das Feuer selbst gelegt zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Kommentare