Bub (3) bei Zusammenstoß getötet

Adelsdorf - Ein dreijähriger Bub ist am Donnerstag bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Unfall sechs Menschen verletzt - darunter zwei Kinder. Die 39-jährige Mutter war mit ihren drei Kindern im Wagen auf der Bundesstraße 470 bei Adelsdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) unterwegs, als sie aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort streifte sie zunächst ein entgegenkommendes Auto und prallte dann frontal mit einem weiteren Wagen zusammen. Ihr dreijähriger Sohn, der gesichert in einem Kindersitz auf der Rückbank saß, wurde bei dem Zusammenprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Die 39-Jährige und ihre beiden 7 und 12 Jahre alten Töchter wurden mittelschwer bis schwer verletzt, ebenso der 52-jährige Fahrer des anderen Autos. Die beiden 39 und 59 Jahre alten Insassen des zuerst gestreiften Autos - es war danach in die Schutzplanke geprallt - wurden leicht verletzt. Die B470 war mehrere Stunden lang gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion