Airbag-Defekt bei Audi: Continental in Rückrufaktion verwickelt

Continental-Chef Elmar Degenhart. Foto: Arne Dedert/Archiv
+
Continental-Chef Elmar Degenhart. Foto: Arne Dedert/Archiv

München (dpa) - Continental ist in eine der größten Rückrufaktionen beim Autohersteller Audi verwickelt. Der beim Audi A4 aufgetretene Fehler liege in der Airbagsoftware, die von Continental stamme, sagte der Chef des Zulieferers, Elmar Degenhart, am Donnerstagabend im Club Wirtschaftspresse: "Wir sind Lieferant des Systems." Audi muss wegen des Fehlers weltweit 850 000 Autos zurückrufen, 150 000 davon in Deutschland. Degenhart übernahm aber zunächst keine Verantwortung für den Rückruf: "Wer am Ende des Tages einen Fehler gemacht hat, ob der auf Seiten des Kundens liegt ob es eine gemeinsame Verantwortung ist, wird sich noch herausstellen", so Degenhart.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
BAYERN
Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
Streit in Nürnberger Bar endet blutig: Betrunkener sticht auf Jüngeren ein
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
BAYERN
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Corona-Wende in Bayern? Fünf Hotspots weniger - doch Söder kündigt im TV Lockdown-Verlängerung an
BAYERN
Corona-Wende in Bayern? Fünf Hotspots weniger - doch Söder kündigt im TV Lockdown-Verlängerung an
Corona-Wende in Bayern? Fünf Hotspots weniger - doch Söder kündigt im TV Lockdown-Verlängerung an

Kommentare