27-Jähriger schwer verletzt

„Helm völlig zerstört“: Junger Skibergsteiger stürzt in Bayern rund 100 Meter ab

Schneebedeckte Berge
+
Ein Skibergsteiger ist am Kehlstein rund 100 Meter abgestürzt.

Ein 27-Jähriger stürzte am Kehlstein rund 100 Meter ab, sein Helm rettete ihm wohl das Leben. Die Bergwacht kümmerte sich um ihn, auch seine Begleiter wurden betreut.

Berchtesgaden - Ein 27-jähriger Skibergsteiger hat am Samstagmittag (13. Februar) einen rund 100 Meter tiefen Absturz „auf der Nordostseie des Kehlsteins schwer verletzt überlebt.“ Das teilte das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Berchtesgadener Land mit.

Mann stürzt am Kehlstein rund 100 Meter ab: Sein Helm wird völlig zerstört - er rettete ihm wohl das Leben

Der junge Mann war bei der Abfahrt von der Buswendplatte von der Dalsenwinkelstraße abgekommen. Er stürzte durch eine 70 bis 80 Grad steile Felsrinne ab. Er blieb daraufhin schwer verletzt am Wandfuß liegen. „Sein getragener Helm wurde dabei völlig zerstört, rettete ihm aber vermutlich das Leben“, wie das BRK weiter mitteilte. Die Bergwacht* Berchtesgaden und die Besatzung des Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ flogen ihn am Rettungstau zum Zwischenlandeplatz am Obersalzberg aus. Von dort ging es weiter zum Salzburger Landeskrankenhaus.

Video: Sanitäter der Bergwacht bald in „Iron Man“-Jet-Anzügen?

Berchtesgaden/Kehlstein: Skibergsteiger stürzt ab und verletzt sich schwer - Begleiter wählen Notruf

Der Notruf der Begleiter war gegen 12.25 Uhr eingegangen. Die Leitstelle* schickte die Bergwacht und den Helikopter* los, der Notarzt, Notfallsanitäter und Bergretter per Tau zum 27-Jährigen brachte. Die Einsatzkräfte lagerten den Mann um und flogen ihn aus.

Bergretter fuhren mit dem All-Terrain-Vehicle so weit wie möglich Richtung Buswendeplatte. Zu Fuß stiegen sie weiter auf und kümmerten sich um die Begleiter des Mannes. Sie konnten anschließend mit den Einsatzkräften noch selbst abfahren. Der Kriseninterventionsdienst (KID) der Bergwacht übernahm im Tal die weitere Betreuung. (kam/dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Eine Bergsteigerin war in den Berchtesgadener Alpen unterwegs. Dabei rutschte sie auf einem vereisten Wanderweg aus - und schlug auf einem Stein auf. Ein 21-Jähriger Mann konnte die Berchtesgadener Alpen aufgrund von Schnee nicht wie geplant verlassen. Also übernachtete er in einer Felswand. Erst am Morgen konnte er gerettet werden.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Vermeintliche Wunderheilerinnen haben wieder zugeschlagen – Opfer meldet sich erst Wochen später 
Vermeintliche Wunderheilerinnen haben wieder zugeschlagen – Opfer meldet sich erst Wochen später 
„Bürgermeister sucht Frau“: Feuerwehr hilft bayerischem Rathauschef bei der Partnersuche
„Bürgermeister sucht Frau“: Feuerwehr hilft bayerischem Rathauschef bei der Partnersuche
Kino, Gastro, Urlaub: Corona-Lockerungen in Bayern - Söder verkündet den Öffnungsplan
Kino, Gastro, Urlaub: Corona-Lockerungen in Bayern - Söder verkündet den Öffnungsplan

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion