Tarifstreit im Nahverkehr: Neues Angebot der Arbeitgeber

Nürnberg - 1,6 Prozent mehr Lohn ab November: So lautet das neue Angebot der Arbeitgeber an die DBB-Tarifunion. Außerdem bieten die Arbeitgeber weitere Vergütungen an.

Nach wochenlanger Verhandlungspause kommt wieder Bewegung in den Tarifkonflikt des bayerischen Nahverkehrs. Die Arbeitgeber beschlossen am Freitag ein “modifiziertes Angebot“, wie der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitgeber wollten sich umgehend um einen Verhandlungstermin mit der DBB-Tarifunion bemühen, die stellvertretend für die Gewerkschaft GdL mit dem KAV verhandelt.

So sollen die Gehälter und die Schichtzulagen der Nahverkehrs- Beschäftigten vom 1. November an um 1,6 Prozent angehoben werden. Eine weitere Erhöhung um 1,9 Prozent sei zum 1. April 2011 geplant, heißt es in einem KAV-Eckpunktepapier. Im November 2010 sollen die Beschäftigten zudem eine Einmalzahlung von 120 Euro erhalten. Der Zusatzurlaub für Nachtarbeit solle neu strukturiert werden.

Der neue Tarifvertrag soll nach Arbeitgeber-Vorstellung bis zum 31. Mai 2012 gelten. Die Arbeitgeber hätten sich zu dem neuen Angebot entschlossen, “nachdem ja nun einige Zeit ins Land gezogen ist“, sagte KAV- Geschäftsführer Armin Augat. Er räumte zugleich ein, dass in einem Kernpunkt der Gewerkschaftsforderungen, einem finanziellen Ausgleich für sogenannte geteilte Dienste von Straßenbahn- und U-Bahnfahrern, Arbeitgeber-Zugeständnisse nicht möglich seien. “Diese Position ist bei uns unverhandelbar, weil das wirtschaftlich nicht umsetzbar ist“, sagte Augat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare