Schmerzhafter Badeausflug

Angelhaken bohrt sich in Penis - Opfer brüllt: "Nicht ziehen!"

+

Augsburg - Beim Nacktbaden im Kaisersee verfängt sich plötzlich ein Angelhaken im "besten Stück" eines Augsburgers. Er landet in der Notaufnahme. Doch auch der Arzt kennt kein Mitleid.

Was als harmlose Schwimmrunde im Adamskostüm geplant war, endete für einen Augsburger in der Notaufnahme: Wie die Augsburger Allgemeine jetzt berichtet, habe Herbert Fendt (Name geändert) zuerst gedacht, dass er sich in einigen Schlingpflanzen verfangen hätte. Doch schnell wurde ihm klar, dass es doch etwas Schlimmeres war: Ein Angelhaken hatte sich in seine intimste Stelle gebohrt. "Ich schrie: 'Nicht ziehen!'", als er den Angler entdeckte, an dessen Haken er hing. Er schwamm ans Ufer und schnitt sich das Metallteil vom Geschlechtsteil. 

Anschließend radelte er sogar noch nach Hause und fuhr von dort mit dem Auto in die Notaufnahme. Doch auch der behandelnde Arzt kannte kein Mitleid. "Der Arzt konnte sich verständlicherweise ein Grinsen nicht verkneifen", so Fendt. Obendrauf gab es von dem Doktor noch ein Schwimm- und Duschverbot für den Pechvogel. In Zukunft wird er sich aber bestimmt zweimal überlegen, ob er ohne Badehose ins Wasser steigt.

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare