Anklage gegen Automaten-Bomber

Leipzig/Bad Steben - Nach mehreren Rohrbombenanschlägen auf Ticketautomaten der Deutschen Bahn in Bayern und anderen Bundesländern ist gegen vier junge Männer Anklage erhoben worden.

Die für die Ermittlungen zuständige Staatsanwaltschaft in Leipzig wirft den 18 bis 20 Jahre alten Männern das Herbeiführen von Sprengstoffexplosionen und schweren Bandendiebstahl vor. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch berichtete, sollen die Beschuldigten im Januar in den oberfränkischen Kurorten Bad Steben (Landkreis Hof) und Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) sowie an sieben weiteren Bahnhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg mit selbst gebauten Rohrbomben zwölf Ticketautomaten gesprengt haben. Die Beute belief sich auf 19 000 Euro, den Schaden beziffert die Bahn auf 20 000 Euro.

Wann der Prozess vor dem Leipziger Amtsgericht beginnt, steht noch nicht fest. In der Verhandlung muss das Gericht auch prüfen, ob gegen die Heranwachsenden Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht angewendet wird.

dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Mehrere Zeugen wollen sie gesehen haben
Vermisste Malina: Mehrere Zeugen wollen sie gesehen haben
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Kommentare