Nach dem Post von Moderatorin Indra

„Kann nur den Kopf schütteln“: Felix Neureuther schaltet sich in Debatte von „Antenne Bayern“ ein

+
Skistar Felix Neureuther, „Antenne Bayern“ und Moderatorin Indra Gerdes (Mitte) sind einer Meinung.

Eine „Antenne-Bayern“-Wetterexpertin hat eine Aufforderung an Skifahrer abseits der Pisten gerichtet. Auch Ski-Star Felix Neureuther hat sich nun geäußert.

Update vom 16. Januar, 9.30 Uhr: Nach dem emotionalen Post der „Antenne Bayern“-Morgenshow-Moderatorin Indra Gerdes, in dem sie Skifahrer zur Vernunft aufruft, bei akuter Lawinengefahr nicht mehr abseits der Pisten zu fahren und damit auch andere Personen zu gefährden, gibt es nun auch Zuspruch von Ski-Ass Felix Neureuther. Dieser zeigt sich ebenfalls entsetzt über die Leichtfertigkeit, mit der so mancher Skifahrer sein Leben aufs Spiel setzt.

Felix Neureuther fordert „drastische Strafen“ für verantwortungslose Ski-Fahrer

Er könne nur den Kopf schütteln, so der 34-Jährige in einem Gespräch mit Indra Gerdes. „Es kommt natürlich immer auf die Schneelage an. Aber so gefährlich, wie es Momentan ist, bewegt man sich einfach nicht auf das freie Gelände hinaus.“ Auch auf einen Airbag oder ähnliches könne man sich bei einem Lawinenabgang nicht verlassen.

Der 13-fache Skiweltcupsieger Neureuther sprach sich zudem dafür aus, die Gesetzeslage so zu verändern, dass für das Betreten gesperrter Pistengebiete künftig drastische Strafen fällig werden. Damit stimmt er vielen Facebook-Usern von „Antenne Bayern“ zu, die ähnliche Forderungen stellen. So schreibt eine Userin, dass man schließlich auch nicht bei rot über die Ampel fahre, nur um einen Adrenalinkick zu bekommen.

Antenne Bayern sorgte auch mit eineminszenierten Polizei-Einsatz für Aufmerksamkeit. Der Grund rührte einige Menschen zu Tränen. 

„Selbstmörder“: Bergretter Zvonko Karadakic findet harte Worte

Zvonko Karadakic, Bezirksleiter der Tiroler Bergwacht Kufstein, geht sogar noch einen Schritt weiter und bezeichnet die Skifahrer, die sich trotz der vielen Warnungen in das Gelände begeben als „Selbstmörder“. Man könne die Natur einfach nicht einschätzen, so der Bergretter, egal wie viel Erfahrung man zu haben glaubt. „Die Lawine kennt keine Sicherheit und auch keinen Airbag. Und meistens führt die Lawine immer Bäume und Steine mit und dann ist das nächste, dass man von den Steinen zerdrückt wird oder von einem Baum durchbohrt wird. Das wünscht man doch wirklich keinem“, so Karadakic im Gespräch mit Antenne Bayern.

Originalmeldung vom 15. Januar, 09.25 Uhr:

Bayern - Trotz akuter Lawinengefahr sind zahlreiche Skifahrer in diesen Tagen auf ungesicherten Pisten unterwegs. Immer wieder kommt es deshalb zu tödlichen Unfällen. Erst vor wenigen Tagen konnten Rettungskräfte drei Männer, die in Lech am Arlberg abseits gesicherter Pisten unterwegs waren, nur noch tot bergen. Ein vierter Skifahrer wird derzeit noch vermisst. 

Die gehäuften Unglücksmeldungen veranlassten Antenne-Bayern-Moderatorin Indra Gerdes dazu, eine eindringliche Warnung an alle Skifahrer auszusprechen, die abseits gesicherter Pisten unterwegs sind. „Für euren kurzen Nervenkitzel spielt ihr mit dem Leben anderer“, heißt es in dem Post, den der Radiosender am Dienstagmorgen bei Facebook veröffentlichte. Und weiter: „Während ihr an ungesicherten Hängen und bei drohender Lawinengefahr auf Rettung wartet, begeben sich Männer und Frauen von der Bergwacht für euch in Gefahr.“ 

Antenne-Bayern-Moderatorin Indra machen einige Skifahrer fassungslos

Das Verhalten der rücksichtslosen Skifahrer, die auf ungesicherten Hängen unterwegs sind, macht die Wetterexpertin fassungslos. „Wann hört ihr endlich auf? Was kann euch zur Vernunft bringen?“, fragte sie die Risikosportler. Indra finde die Skifahrer unfassbar verantwortungslos. Sie sei „wütend“. 

Zum Ende ihres Appells machte Indra allen Skifahrern, die sich nicht an die ausgewiesenen Pisten halten wollen, noch einen Vorschlag. Sie sollten sich künftig ein Foto von ihren Liebsten anschauen, bevor sie einen ungesicherten Hang hinunterfahren. Vielleicht würden sie dann überlegen, was wichtiger ist - der Adrenalinkick oder die Familie. „Ich wünsche mir, dass ihr endlich aufwacht“, schrieb Indra. Hoffentlich zeigt dieser Appell bald Wirkung. 

Ein waghalsiges Überholmanöver auf der B12 hat für einen Lkw-Fahrer fatale Folgen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen, berichtet Merkur.de*.

Facebook-Nutzer unterstützen Post von Antenne-Bayern zu

Vielen Facebook-Nutzern scheint Indra mit ihrem Post jedenfalls aus der Seele zu sprechen. Denn innerhalb von drei Stunden nach der Veröffentlichung hatte das Statement bereits über 6600 Likes. „Wahre Worte liebe Indra. Du hast es auf den Punkt gebracht“, kommentiert eine Nutzerin. Manche Facebook-User weisen in den Kommentaren aber auch darauf hin, dass es klare Regelungen zum Bergrettungsdienst gibt, wozu eine verantwortungsvolle Risikobewertung sowohl im Sinne des Verunglückten, als auch des Retters gehört. „Die Bergwacht Bayern urteilt nicht über Fehlverhalten, das ist nicht ihre Aufgabe“, schreibt ein Nutzer. Stattdessen sei es Aufgabe der Bergwacht, Verunglückte im Gebirge zu retten. Eine andere Userin ist der gleichen Meinung: „Alle Helfer helfen, um Leben zu retten. Sie urteilen und verurteilen nicht“, schreibt sie in den Kommentaren.

Wie schnell Skifahrer abseits gesicherter Pisten verunglücken können, zeigt ein Fall in Brauneck. Dort war ein 31-jähriger Mann am Sonntagmittag im ungesicherten Bereich unterwegs und löste eine Lawine aus. In Damüls in Österreich verunglückte abseits der gesicherten Pisten außerdem ein 32-jähriger Lehrer, weil er von einer Lawine begraben wurde. 

Video: Bergretter warnt: “Wir retten nicht um jeden Preis.“

Lesen Sie auch:

„Nicht so geil“ - Vox-Moderatorin Panagiota Petridou mit fiesem Seitenhieb gegen ihren Ex

Panagiota Petridou spricht nicht über ihr Privatleben. Doch auf Instagram stichelt sie erstmals gegen ihren Ex-Freund.

„Haustierbesitzer“ haben Vorrang: Alleinerziehende Mutter sucht Wohnung - und erlebt herbe Enttäuschung

Ivanna Timpanidu und ihr Sohn (13) müssen aus ihrer Wohnung ausziehen und finden keine neue Bleibe. Auf Bewerbungen erhalten sie nur Absagen – jüngst eine besonders dreiste (Merkur.de).

Von Baum erschlagen: Drama um den kleinen Simon in Aying

Letztes Geleit für Simon: Der neunjährige Bub ist am vergangenen Donnerstag von einem umstürzenden Baum erschlagen worden (Merkur.de). 

Nach Schnee-Chaos: Erste Überschwemmungen - Rettungskräfte weiter im Einsatz

Der Schnee hat Teile der bayerischen Alpen weiterhin fest im Griff. Nach heftigen Schneefällen sind immer noch einige Orte von der Außenwelt abgeschnitten - Newsticker auf Merkur.de.

Brand im City Center Landshut: Feuerwehreinsatz - Gebäude evakuiert

Rauchentwicklung im City Center Landshut: Das Gebäude wurde evakuiert, Personen in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr sucht derzeit nach der Brandursache.

Ein tragisches Unglück hat sich in Rattiszell in Niederbayern ereignet. Niemand merkte, dass ein Mann ums Leben kam, als er seinen Holzofen anzünden wollte.

Ein beliebtes Modeunternehmen schließt bis Ende April 14 seiner 54 Filialen in Süddeutschland. Darunter ist Schongau. Knapp 220 Mitarbeiter sind insgesamt betroffen, wie Merkur.de* berichtet.

Letzte Sendung: Eine der größten Radio-Legenden Deutschlands hört auf

Bei beliebter Tour in Tirol: Eiskletterer finden Leiche - schwierige Bergung, berichtet Merkur.de*

Mehr: Antenne Bayern-Moderatorin zeigt sich oben ohne! Krasses Foto aufgetaucht, wie extratipp.com berichtet.

kah

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Auf eisglatter Straße und bergab: Auto überschlägt sich - junge Insassen haben großes Glück
Auf eisglatter Straße und bergab: Auto überschlägt sich - junge Insassen haben großes Glück
Grausiger Fund im Kofferraum bei Polizei-Kontrolle - Fahrer reagiert teilnahmslos
Grausiger Fund im Kofferraum bei Polizei-Kontrolle - Fahrer reagiert teilnahmslos
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
A96 nach Unfall-Serie gesperrt: Sieben Autos beteiligt - drei Verletzte
A96 nach Unfall-Serie gesperrt: Sieben Autos beteiligt - drei Verletzte

Kommentare