Arbeiter mäht Strommast um: Fünf Orte ohne Strom

Giebelstadt - Mit Mäharbeiten im unterfränkischen Giebelstadt hat ein junger Arbeiter aus Versehen fünf Gemeinden den Strom abgedreht.

Der 20 Jahre alte Mann hatte in der Nacht zum Mittwoch auf einem Feld mit großem Gerät gemäht und war beim Rangieren gegen einen Strommast geprallt, wie die Polizei mitteilte. Dieser kippte um und fiel auf den ausgefahrenen Arm des Mähers. Der 20-Jährige wurde dabei nicht verletzt, da die stromführenden Leitungen vorher abgerissen waren. Das führte gleichzeitig jedoch dazu, dass umliegende Orte im Landkreis Würzburg zum Teil mehrere Stunden ohne Strom auskommen mussten. Der Sachschaden liegt der Polizei zufolge bei rund 12 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesen

Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Bombe bei der Regensburger Uni gefunden
Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Ist dieser Juli noch „normal“? Hitzewoche steht bevor
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser

Kommentare