Ressortarchiv: BAYERN

Ausstellung zur Medizin in der Römerzeit

Ausstellung zur Medizin in der Römerzeit

Wittelshofen (dpa/lby) - Die Medizin in der Römerzeit war erstaunlich modern, wie eine neue Ausstellung im Römermuseum Limeseum im mittelfränkischen Wittelshofen zeigt. Von kommenden Mittwoch (5. November) an sind dort medizinische Geräte zu sehen, die schon die Römer kannten und die auch heute noch von Ärzten und Naturheilkundlern benutzt werden - wie etwa Skalpell, Schröpfköpfe und eine Zange zum Ziehen von Zähnen.
Ausstellung zur Medizin in der Römerzeit

Fall "Schelsky" beschäftigt erneut Nürnberger Gericht

Nürnberg (dpa/lby) - Sechs Jahre nach dem Urteil im sogenannten Siemens-AUB-Prozess beschäftigt der Fall "Schelsky" an diesem Montag erneut das Landgericht Nürnberg. Nach einer Revisionsentscheidung des Bundesgerichtshofs vom Oktober 2010 muss das Gericht noch einmal über das Strafmaß befinden. Der gesamte Fall werde dabei aber nicht mehr aufgerollt, es gehe lediglich um eine Korrektur der Strafhöhe, betonte ein Nürnberger Gerichtssprecher. Mit einem Urteil der 12. Kammer sei möglicherweise noch am selben Tag zu rechnen.
Fall "Schelsky" beschäftigt erneut Nürnberger Gericht
Bundeswehr-Experten bereiten sich auf Kampf gegen Ebola vor

Bundeswehr-Experten bereiten sich auf Kampf gegen Ebola vor

München (dpa/lby) - Die Bundeswehr bereitet sich verstärkt auf einen Hilfseinsatz in Ebola-Gebieten in Westafrika vor. In München trainieren Soldaten derzeit in einem mobilen Speziallabor den Ernstfall. Im Labor können sie innerhalb von vier Stunden testen, ob ein Patient an Ebola oder Malaria erkrankt ist. "Das ist die am höchsten entwickelte Einrichtung, die es im Moment gibt - und die gibt es nur hier", erklärte Oberfeldarzt Roman Wölfel vom Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr.
Bundeswehr-Experten bereiten sich auf Kampf gegen Ebola vor
Bayern empfängt Dortmund: Brisanz auch ohne Spitzenspielcharakte

Bayern empfängt Dortmund: Brisanz auch ohne Spitzenspielcharakte

München (dpa/lby) - Ein richtiges Spitzenspiel ist die Partie zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund wegen des großen Abstands in der Tabelle nicht, brisant bleibt das Duell heute aber wie eh und je. Aus den Vorstandsetagen gab es Sticheleien, viel wurde schon über einen denkbaren Wechsel von Borussen-Star Marco Reus diskutiert. Jetzt geht es endlich auf dem Rasen zur Sache. Egal wie das Spiel ausgeht, Tabellenführer bleiben die Münchner auf jeden Fall. Der BVB dagegen muss fürchten, sogar auf einen Abstiegsplatz abzurutschen. Zuversicht kann den Borussen ein Blick auf die Statistik der vergangenen Jahre geben. In vier Bundesliga-Spielzeiten gab es beim FC Bayern beachtliche drei Siege und ein Remis.
Bayern empfängt Dortmund: Brisanz auch ohne Spitzenspielcharakte