Ressortarchiv: BAYERN

Längere Einschränkungen im Münchner Bahnverkehr erwartet

Längere Einschränkungen im Münchner Bahnverkehr erwartet

München (dpa/lby) - Die Münchner S-Bahn will am Mittwochfrüh ihren Betrieb nur auf vier Strecken wieder aufnehmen: S8 Westkreuz - Pasing - Flughafen, S2 Riem - Ostbahnhof - Dachau, S4 Ebersberg - Geltendorf sowie auf der Stammstrecke zwischen Riem und Pasing. Auf den übrigen Strecken sollen im morgendlichen Berufsverkehr teilweise Ersatzbusse fahren. "Die Sturmschäden, vor allem an den Oberleitungen sind so großflächig und erheblich, dass es noch mehrere Tage dauern kann, bis wieder alle Linien bedient werden können", teilte die Deutsche Bahn mit. Auch im Regional- und Fernverkehr werde es am Mittwoch im Raum München noch Zugausfälle geben.
Längere Einschränkungen im Münchner Bahnverkehr erwartet
Nach Orkan: Zehntausende Haushalte ohne Strom

Nach Orkan: Zehntausende Haushalte ohne Strom

Regensburg - Wegen des Orkans „Niklas“ sind am Dienstag mehrere zehntausend Haushalte im Netzgebiet des Bayernwerks ohne Stromversorgung geblieben.
Nach Orkan: Zehntausende Haushalte ohne Strom

Bauernhof niedergebrannt: Millionenschaden

Münchsreuth (dpa/lby) - Beim Brand eines Bauernhofs in Münchsreuth im Oberpfälzer Landkreis Neustadt ist am Dienstag ein Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt. 140 Kühe und Kälber konnten gerettet werden, wie die Polizei mitteilte. Die Brandursache sei noch unklar. Das Feuer sei am Mittag in der Maschinenhalle ausgebrochen und habe wegen des starken Windes rasend schnell auf Erntevorräte und Ställe übergegriffen. Weil der örtliche Löschteich wegen einer Wartung kaum Löschwasser hatte und die örtliche Wasserleitung zu wenig Wasser lieferte, brachten Feuerwehren aus der gesamten Region, die Lagerfeuerwehr der US-Streitkräfte aus Grafenwöhr und benachbarte Bauern Wasser mit Löschfahrzeugen und Güllewagen zur Brandstelle.
Bauernhof niedergebrannt: Millionenschaden
Orkantief trifft Bayern mit voller Wucht - mehrere Verletzte

Orkantief trifft Bayern mit voller Wucht - mehrere Verletzte

München - Umgestürzte Bäume, umgekippte Lastwagen und abgedeckte Dächer - das Orkantief „Niklas“ hat in Bayern sehr gewütet und den Bahnverkehr weitgehend lahmgelegt. Feuerwehr und Polizei waren im Dauereinsatz. Es gab auch Verletzte.
Orkantief trifft Bayern mit voller Wucht - mehrere Verletzte
Bosbach will sich Gauweiler aktuell nicht anschließen

Bosbach will sich Gauweiler aktuell nicht anschließen

Berlin (dpa) - Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat den Rückzug des CSU-Politikers Peter Gauweiler aus dem Bundestag bedauert - zugleich aber klargemacht, dass er sich diesem Schritt aktuell nicht anschließen will. "Ich schaue mir kritisch die weitere Entwicklung an. Die wirklich wichtige Richtungsentscheidung muss Mitte/Ende Juni fallen", sagte der Vorsitzende des Innenausschusses der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). "Niemand geht davon aus, dass Griechenland seine riesigen Probleme ohne ein weiteres Hilfspaket bewältigen kann."
Bosbach will sich Gauweiler aktuell nicht anschließen
Gericht: Sonderregelungen für "Oldtimer" auch auf der Wiesn

Gericht: Sonderregelungen für "Oldtimer" auch auf der Wiesn

Mancher Schausteller fürchtete teure Ausgaben und klagte über eine Bedrohung seiner Existenz: Ältere Karussells und Fahrgeschäfte sollten plötzlich modernen Standards genügen. Jetzt Aufatmen: Ein Schausteller hat sich vor Gericht durchgesetzt.
Gericht: Sonderregelungen für "Oldtimer" auch auf der Wiesn

Baum stürzt auf Kajakfahrer und verletzt Mann schwer

Grainau (dpa/lby) - Zwei Kajakfahrer sind im oberbayerischen Grainau nahe Garmisch-Partenkirchen von einem sturmbedingt in die Loisach stürzenden Baum getroffen und verletzt worden, einer davon schwer. Nach Polizeiangaben war eine Gruppe von fünf Kajakfahrern am Dienstag trotz des heftigen Unwetters auf dem Fluss unterwegs, als gegen Mittag ein Baum von einer Orkanböe geknickt wurde und ins Wasser fiel. Genau in dem Moment passierten die Kajakfahrer die Stelle. Zwei Männer im Alter von 19 und 49 Jahren zogen sich dabei Verletzungen zu, einer von ihnen wurde schwer verletzt. Beide kamen ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen.
Baum stürzt auf Kajakfahrer und verletzt Mann schwer
Sturm deckt Hausdächer in Oberbayern ab: Lastwagen stürzt um

Sturm deckt Hausdächer in Oberbayern ab: Lastwagen stürzt um

Ingolstadt/Rosenheim (dpa/lby) - Abgedeckte Hausdächer, umgestürzte Bäume und von Orkanböen umgewehte Lastwagen - das ist die Zwischenbilanz der Unwetterschäden vom Dienstag in Oberbayern. In Ingolstadt wurde das Dach eines Hotels nahezu komplett abgedeckt, die vorbeiführende Straße musste für den Verkehr gesperrt bleiben. Auch in Weilheim deckte der Sturm Teile eines Hausdaches ab. In Poing (Landkreis Ebersberg) drohte es eine 2000 Quadratmeter große Metalldachfläche eines Industriebetriebs wegzuwehen. Zahlreiche Helfer waren bis zum Nachmittag bemüht, das Dach zu sichern.
Sturm deckt Hausdächer in Oberbayern ab: Lastwagen stürzt um
Brand von Zimmerei mit Millionenschaden: Sturm trägt Funken

Brand von Zimmerei mit Millionenschaden: Sturm trägt Funken

Königsdorf (dpa/lby) - Beim Brand einer Zimmerei in Königsdorf nahe Bad Tölz ist Millionenschaden entstanden. Das Feuer war am Dienstag aus bisher unbekannter Ursache in dem fast neuwertigen Gewerbebetrieb ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Das Gebäude brannte nahezu komplett nieder. Vom Sturmtief "Niklas" entfachter Funkenflug setzte einen 250 Meter entfernten Feldstadel in Brand. Auch dieses Gebäude wurde ein Raub der Flammen. Insgesamt beläuft sich der Schaden nach den Polizeiangaben auf etwa zwei Millionen Euro.
Brand von Zimmerei mit Millionenschaden: Sturm trägt Funken
Arbeitslosigkeit in Franken sinkt: Quote über Bayernschnitt

Arbeitslosigkeit in Franken sinkt: Quote über Bayernschnitt

Nürnberg (dpa/lby) - Das milde Wetter zum Winterausklang und die anziehende Konjunktur haben den Arbeitsmarkt in Franken belebt. Im März waren 99 500 Menschen in den drei fränkischen Regierungsbezirken ohne Job, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das sind 5100 weniger als im Februar und 4300 weniger als vor einem Jahr. Die Gründe für den Rückgang sind die besonders früh einsetzende Frühjahrsbelebung und der Wirtschaftsaufschwung, der zunehmend Fahrt aufnimmt.
Arbeitslosigkeit in Franken sinkt: Quote über Bayernschnitt
CDU-Wirtschaftspolitiker bedauert Rücktritt Gauweilers

CDU-Wirtschaftspolitiker bedauert Rücktritt Gauweilers

Berlin (dpa) - Der CDU-Wirtschaftspolitiker Christian von Stetten hat den Rückzug des eurokritischen CSU-Abgeordneten Peter Gauweiler aus dem Bundestag bedauert. "Niemals darf sich ein direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter dem Diktat der Parteiführung beugen", erklärte von Stetten, Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand in der Unionsfraktion, am Dienstag. Er selbst habe ebenfalls gegen die Griechenland-Hilfspakete gestimmt, was der CDU-Führung bestimmt nicht recht gewesen sei. Er sei aber nie aufgefordert worden, sein Mandat zurückzugeben. "Wenn dies bei der CSU der Fall gewesen sein sollte, ist dies eine bedenkliche Entwicklung", sagte von Stetten.
CDU-Wirtschaftspolitiker bedauert Rücktritt Gauweilers
Weiße Flotte wieder auf dem Bodensee unterwegs

Weiße Flotte wieder auf dem Bodensee unterwegs

Konstanz/Starnberg (dpa) - Die Weiße Flotte auf dem Bodensee startet in die neue Saison: Ab Karfreitag seien die Ausflugsschiffe wieder unterwegs, teilten die Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein (VSU) am Dienstag mit. Die offizielle Eröffnung der Schifffahrt folgt dann am 25. April bei einer Flottensternfahrt mit Schiffen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kreuzlingen.
Weiße Flotte wieder auf dem Bodensee unterwegs
Hasselfeldt spricht von "konsequentem Schritt" Gauweilers

Hasselfeldt spricht von "konsequentem Schritt" Gauweilers

Berlin (dpa) - CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat den Rückzug des Euro-Kritikers Peter Gauweiler aus dem Bundestag mit Respekt aufgenommen. "Wenn er der Auffassung ist, seine Wähler nicht mehr angemessen vertreten zu können, ist das ein konsequenter Schritt", erklärte Hasselfeldt am Dienstag. Sie dankte Gauweiler für seine Zeit in der CSU-Landesgruppe im Bundestag, der er seit 2002 angehörte, und für seinen Einsatz für die Rechte der Abgeordneten. Nach einer Klage Gauweilers hatte das Bundesverfassungsgericht 2011 die Beteiligungsrechte des Bundestags bei der Euro-Rettung gestärkt.
Hasselfeldt spricht von "konsequentem Schritt" Gauweilers
Ochsenknecht: Uli Hoeneß kann stolz sein auf Film über ihn

Ochsenknecht: Uli Hoeneß kann stolz sein auf Film über ihn

Grünwald (dpa) - Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß (63) kann nach Ansicht des Schauspielers Uwe Ochsenknecht (59) stolz sein, dass eine Satire über ihn ins Fernsehen kommt. "Wenn einer über mich einen Film macht, wär ich schon ein bisschen stolz", sagte Ochsenknecht am Dienstag in Grünwald bei München. Er spielt in der Sat.1-Satire "Udo Honig - Kein schlechter Mensch" die Titelfigur: einen gefallenen Fußball-Manager, der wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis sitzt. Die Parallelen zum Fall Hoeneß sind unverkennbar. "Das ist jetzt keine Staatsaffäre", betonte Ochsenknecht. "Ich kann mit Uli gerne einen Kaffee trinken, wir können ein Bier trinken gehen, er kann mir die Wurstfabrik zeigen."
Ochsenknecht: Uli Hoeneß kann stolz sein auf Film über ihn
Energiegeschäft wird Siemens noch lange beschäftigen

Energiegeschäft wird Siemens noch lange beschäftigen

München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens wird noch länger brauchen, um die Probleme im wichtigen Energiegeschäft in den Griff zu bekommen. Es werde Jahre dauern, bis das Unternehmen wieder da stehe, wo es schon einmal war, verlautete am Dienstag aus informierten Kreisen. Schwierigstes Thema sei die Energieerzeugung. Hier leidet der Konzern unter der Nachfrageschwäche nach großen Gasturbinen verbunden mit Preisdruck und Überkapazitäten.
Energiegeschäft wird Siemens noch lange beschäftigen
Bayern werden immer älter

Bayern werden immer älter

Fürth (dpa/lby) - Die Menschen im Freistaat werden immer älter. Dem Statistischen Landesamt zufolge waren im Jahr 2013 2,51 Millionen Bayern 65 Jahre oder älter. Das entspricht 20 Prozent der Bevölkerung im Freistaat. 2012 waren es 2,50 Millionen Senioren (2011: 2,47 Millionen/2010: 2,45 Millionen).
Bayern werden immer älter
In Bayern: Heuer vier FSME-Erkrankungen durch Zecken

In Bayern: Heuer vier FSME-Erkrankungen durch Zecken

Erlangen - Zecken sind nicht nur lästig, sondern sie können gefährliche Krankheiten verursachen. Gegen eine davon - die Gehirnentzündung FSME - schützt eine Impfung. Der Großteil der bayerischen Landkreise gilt inzwischen als Risikogebiet.
In Bayern: Heuer vier FSME-Erkrankungen durch Zecken
Paar landet mit Auto in eiskaltem Bach

Paar landet mit Auto in eiskaltem Bach

Ortenburg - Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist in Ortenburg (Landkreis Passau) mit seinem Wagen von der regennassen Fahrbahn abgekommen und in einem eiskalten Bach gelandet.
Paar landet mit Auto in eiskaltem Bach
Opposition sieht in Gauweiler-Rücktritt eine Seehofer-Krise

Opposition sieht in Gauweiler-Rücktritt eine Seehofer-Krise

München (dpa/lby) - Nach dem Rücktritt von Parteivize Peter Gauweiler sehen Bayerns Oppositionsparteien CSU-Chef Horst Seehofer in einer massiven Krise. "Das System Seehofer bröckelt an allen Ecken und Enden. Es wird einsam um den Regierungschef", erklärte der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Markus Rinderspacher, am Dienstag.
Opposition sieht in Gauweiler-Rücktritt eine Seehofer-Krise
Euro-Kritiker Gauweiler gibt CSU-Vizevorsitz und Mandat auf

Euro-Kritiker Gauweiler gibt CSU-Vizevorsitz und Mandat auf

Der Euro-Rebell der CSU zieht Konsequenzen: Peter Gauweiler tritt als Parteivize zurück und verlässt auch gleich den Bundestag. Als Grund nennt er parteiinternen Druck, gegen seine Überzeugungen zu handeln.
Euro-Kritiker Gauweiler gibt CSU-Vizevorsitz und Mandat auf

HC Erlangen muss Spiel gegen HSV Handball verlegen

Nürnberg/Erlangen (dpa/lby) - Handball-Bundesligist HC Erlangen muss sein Heimspiel gegen den HSV Hamburg verlegen. Weil die Hanseaten am 11. April im EHF-Pokal beim schwedischen Vertreter Eskilstuna Guif antreten, wurde die Partie in der heimischen Liga auf den 15. April (19.00 Uhr) verschoben.
HC Erlangen muss Spiel gegen HSV Handball verlegen
Waschanlagen-Hersteller 2014 mit Rekordumsatz

Waschanlagen-Hersteller 2014 mit Rekordumsatz

Augsburg (dpa/lby) - Der schwäbische Hersteller von Autowaschanlagen Washtec hat im Jahr 2014 einen Rekordumsatz erzielt. Das Konzernergebnis sei um eineinhalb Prozent auf 12,7 Millionen Euro gestiegen, teilte das Augsburger Unternehmen am Dienstag mit. Der Umsatz legte sogar um 2,9 Prozent auf 302,6 Millionen Euro zu. Dies sei das höchste Niveau seit der Gründung der heutigen Gesellschaft im Jahr 2000, berichtete die Washtec AG.
Waschanlagen-Hersteller 2014 mit Rekordumsatz

Paar landet mit Auto in kaltem Bach

Ortenburg (dpa/lby) - Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist in Ortenburg (Landkreis Passau) mit seinem Wagen von der regennassen Fahrbahn abgekommen und in einem Bach gelandet. Der Mann und seine 17-jährige Freundin auf dem Beifahrersitz blieben unverletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 26-Jährige hatte am Montag offenbar wegen zu schnellen Fahrens die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kam von der Straße ab und blieb im Tillbach stehen, das Wasser reichte bis unter die Fenster. Das Paar konnte sich durch die Fenster der Autotüren selbst in Sicherheit bringen und wurde frierend und durchnässt von Rettungskräften betreut.
Paar landet mit Auto in kaltem Bach
Maschinenbauer Singulus rutscht tief ins Minus

Maschinenbauer Singulus rutscht tief ins Minus

2014 fehlten Kino-Kassenschlager wie James Bond und Avatar: Es wurden zu wenig Blu-ray-Disks gekauft und deshalb rutschte der Maschinenbauer Singlus tief ins Minus. Auch im Solarbereich blieben die erwarteten Aufträge aus. Für 2015 aber hat Singulus Hoffnung.
Maschinenbauer Singulus rutscht tief ins Minus

Hochgelegene Skigebiete wegen Orkanböen geschlossen

Garmisch-Partenkirchen/Oberstdorf (dpa/lby) - Das Sturmtief "Niklas" hat viele Skilifte und Bergbahnen in Bayern lahmgelegt. In den Oberstdorfer Skigebieten standen am Dienstag alle Lifte oberhalb von 1200 Metern still, im grenzüberschreitenden Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand wurde der Betrieb vorübergehend komplett eingestellt. Auch die Skigebiete am Großen Arber im Bayerischen Wald sowie Zugspitze und Garmisch-Classic blieben geschlossen. "Es gibt bestimmte Windgeschwindigkeiten, da können wir mit den Seilbahnen aus Sicherheitsgründen nicht fahren", sagte ein Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn.
Hochgelegene Skigebiete wegen Orkanböen geschlossen

Bauarbeiter stürzt nach Orkanböe von Gerüst

München (dpa/lby) - Ein 22-jähriger Bauarbeiter ist am Dienstag in München bei einer Orkanböe von einem Baugerüst gestürzt. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr mitteilte. Durch den Sturm hatte sich das fünfstöckige Gerüst von der Hauswand gelöst. Der Arbeiter fiel durch die so entstandene Lücke zwischen Gerüst und Haus, blieb jedoch auf der Gerüstebene darunter liegen. Die Besatzung eines Notarztwagens, die zufällig wegen eines anderen Einsatzes in der Nähe war, hörte die Schreie des Mannes und eilte ihm zur Hilfe. Das Gerüst wurde wieder am Haus befestigt.
Bauarbeiter stürzt nach Orkanböe von Gerüst

Millionenschaden nach Brand in einer Lagerhalle

Eichstätt (dpa/lby) - Beim Brand einer Lagerhalle des städtischen Bauhofes ist in Eichstätt ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Verletzt wurde bei dem Unglück am frühen Dienstagmorgen niemand, wie ein Polizeisprecher sagte. Das Gebäude ist durch das Feuer völlig zerstört worden. Die Brandursache war zunächst unklar. Es gebe noch keinerlei Anhaltspunkte, warum das Feuer ausgebrochen sein könnte, sagte der Polizeisprecher. Ermittler der Kriminalpolizei Ingolstadt waren am Dienstag vor Ort.
Millionenschaden nach Brand in einer Lagerhalle

"Niklas" stürmt über Bayern und sorgt für massive Verkehrsprobleme

München/Augsburg (dpa/lby) - Sturmtief "Niklas" ist am Dienstag über Bayern hinweggefegt und hat für massive Verkehrsbehinderungen und auch Gebäudeschäden gesorgt. Auf Autobahnen und Bundesstraßen sowie vielen kleineren Strecken sorgen umgestürzte Bäume für Behinderungen, auch Bahnstrecken mussten gesperrt werden. Davon betroffen war auch die ICE-Strecke München-Augsburg.
"Niklas" stürmt über Bayern und sorgt für massive Verkehrsprobleme
Seehofer: Respektiere den Rücktritt von Peter Gauweiler

Seehofer: Respektiere den Rücktritt von Peter Gauweiler

München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat den Rücktritt von Parteivize Peter Gauweiler mit Respekt zur Kenntnis genommen. "Ich respektiere die Entscheidung von Peter Gauweiler und danke ihm für die geleistete Arbeit für unsere Partei", erklärte der bayerische Ministerpräsident am Dienstag in München. Er kündigte an, dass die CSU ihre Europapolitik weiter am sogenannten Europaplan der Partei ausrichten werde. Dieser war 2013 auch unter Mitwirkung Gauweilers erarbeitet worden.
Seehofer: Respektiere den Rücktritt von Peter Gauweiler
Bereits vier FSME-Erkrankungen durch Zecken: Huml rät zur Impfung

Bereits vier FSME-Erkrankungen durch Zecken: Huml rät zur Impfung

Erlangen (dpa/lby) - Vier Menschen in Bayern sind in diesem Jahr bereits an der durch Zecken übertragenen Gehirnentzündung FSME erkrankt. Dabei habe die Zeckensaison gerade erst begonnen, sagte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Dienstag in Erlangen. Sie riet daher dringend zur Schutzimpfung, denn die Infektionskrankheit Frühsommer-Meningoenzephalitis könne in schweren Fällen bleibende Schäden wie Lähmungen zur Folge haben. Die durch die Blutsauger übertragenen FSME-Viren können Entzündungen von Hirnhaut, Gehirn oder Rückenmark hervorrufen.
Bereits vier FSME-Erkrankungen durch Zecken: Huml rät zur Impfung
Rummenigge designierter ECA-Kandidat für UEFA-Exekutivkomitee

Rummenigge designierter ECA-Kandidat für UEFA-Exekutivkomitee

Stockholm (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge soll in seiner Funktion als Vorsitzender der European Club Association ins UEFA-Exekutivkomitee einziehen. Wie ECA und UEFA am Dienstag bestätigten, wird die Interessenvereinigung der europäischen Fußball-Vereine künftig mit zwei Mitgliedern im UEFA-Spitzengremium vertreten sein. Zunächst sollen Rummenigge und ein noch nicht bestimmter weiterer ECA-Vertreter als sogenannte kooptierte Mitglieder in der Exekutive sitzen. Die Vollmitgliedschaft ist erst nach einer UEFA-Statutenänderung beim nächsten Kongress am 23. März 2016 in Budapest möglich.
Rummenigge designierter ECA-Kandidat für UEFA-Exekutivkomitee
Deutlich mehr Geld für Clubs in Champions League und Europa League

Deutlich mehr Geld für Clubs in Champions League und Europa League

Stockholm (dpa) - Champions League und Europa League werden für die Fußball-Clubs finanziell noch attraktiver. Die UEFA schüttet für die Europacupstarter von der kommenden Saison an bis 2018 je 1,638 Milliarden Euro aus. 1,257 Milliarden Euro gehen an die Teams in der Königsklasse - eine Steigerung um gut 25 Prozent. Fast 64 Prozent höhere Start- und Siegprämien können die Vereine in der Europa League verbuchen: 381 Millionen statt bislang 232,5 Millionen Euro. Diese Zahlen gab die European Club Association bei ihrer Generalversammlung am Dienstag in Stockholm bekannt. Der Champions-League-Sieger 2016 erhält allein für den Finalsieg 15 statt bisher 10,5 Millionen Euro.
Deutlich mehr Geld für Clubs in Champions League und Europa League
Zwischen Waschmaschine und Fahrrad: Gabalier entspannt in Bergen

Zwischen Waschmaschine und Fahrrad: Gabalier entspannt in Bergen

München (dpa/lby) - Andreas Gabalier (30, "Amoi seg' ma uns wieder"), Schlagersänger und Alpenrock'n'Roller, entspannt zwischen seinen Terminen und Auftritten in der Natur. "Wenn ich frei habe, bin ich am Berg. Dann gehe ich Skifahren und im Sommer Bergsteigen, Klettern, mit dem Mountainbike fahren", sagte der Österreicher, der in der Neufassung der ZDF-Serie "Heidi" (ab 6. April) das Titellied singt.
Zwischen Waschmaschine und Fahrrad: Gabalier entspannt in Bergen
Stamm lobt Türkei

Stamm lobt Türkei

Adana (dpa/lby) - Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) hat die Anstrengungen der Türkei bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise ausdrücklich gelobt - und die Europäische Union zu mehr Hilfe aufgerufen. "Wir sollten die Anstrengungen der Türkei bei der Aufnahme der Flüchtlinge stärker zur Kenntnis nehmen", sagte Stamm am Dienstag während eines Aufenthalts im türkisch-syrischen Grenzgebiet. Alleine aus Syrien seien 1,8 Millionen Menschen in die Türkei geflohen. "Die Türkei funktioniert hier gewissermaßen als Filter für die Europäische Union, und das sollten wir anerkennen." Die EU könne sich noch viel stärker einbringen. Der Integrationsbeauftragte der Staatsregierung, Martin Neumeyer, betonte: "Wir müssen noch mehr Hilfe vor Ort leisten und den Menschen Perspektiven aufzeigen."
Stamm lobt Türkei

Zoos bleiben wegen Sturmwarnungen geschlossen

München/Augsburg (dpa/lby) - Wegen des aufziehenden Orkans haben die Tierparks in München und Augsburg am Dienstag kurzfristig geschlossen. "Bei orkanartigen Böen besteht beim alten Baumbestand Hellabrunns eine starke Gefahr vor herunterfallenden Baumteilen", sagte der Münchner Zoodirektor Rasem Baban. In Nürnberg blieb der Tiergarten zunächst geöffnet. Über eine Schließung werde aber nachgedacht, hieß es dort.
Zoos bleiben wegen Sturmwarnungen geschlossen

"Niklas" erreicht Bayern: extreme Orkanböen in Alpen

München (dpa/lby) - Mit teilweise extremen Orkanböen hat das Sturmtief "Niklas" am Dienstag Bayern erreicht. Zunächst habe sich der heftige Sturm vor allem in Schwaben, Oberbayern und Teilen Mittelfrankens breitgemacht, berichtete ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in München. Auf der 2962 Meter hohen Zugspitze wurden nach Angaben des Meteorologen bereits Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde erreicht. "Da spricht man schon von extremen Orkanböen", sagte der Meteorologe. Auch in München wurden Böen mit mehr als Tempo 100 registriert.
"Niklas" erreicht Bayern: extreme Orkanböen in Alpen
Weiter erhebliche Lawinengefahr in bayerischen Alpen

Weiter erhebliche Lawinengefahr in bayerischen Alpen

München (dpa/lby) - Vorsicht Bergwanderer und Wintersportler: In den deutschen Alpen herrscht weiter erhebliche Lawinengefahr. In mittleren Lagen müsse mit der Selbstauslösung von Nassschneelawinen gerechnet werden, teilte die Lawinenwarnzentrale Bayern heute in München mit. In höheren Lagen könnten sich im felsigen Steilgelände Lockerschnee- und Schneebrettlawinen lösen. Am Montag war für tiefere Lagen in den Allgäuer Alpen sogar hohe Lawinengefahr ausgerufen worden - die zweithöchste der fünf Warnstufen. Auch in den kommenden Tagen soll die Lage nach Angaben der Experten angespannt bleiben.
Weiter erhebliche Lawinengefahr in bayerischen Alpen
Arbeitslosenzahl in Bayern sinkt auf 281 100

Arbeitslosenzahl in Bayern sinkt auf 281 100

Nürnberg (dpa/lby) - Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im März kräftig auf 281 100 gesunken. Das sind fast sechs Prozent weniger als im Februar, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 4,0 Prozent zurück. "Die Senkung der Arbeitslosigkeit ist um diese Jahreszeit insbesondere auf die Frühjahrsbelebung zurückzuführen. Zudem lässt die ebenso gute konjunkturelle Lage im Freistaat die Arbeitslosigkeit weiter sinken", erläuterte Behörden-Chef Markus Schmitz. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung ebenfalls positiv: Im März 2014 waren in Bayern knapp 6500 Menschen mehr auf Jobsuche.
Arbeitslosenzahl in Bayern sinkt auf 281 100
Bayerische Alpen: weiter erhebliche Lawinengefahr

Bayerische Alpen: weiter erhebliche Lawinengefahr

München - Vorsicht Bergwanderer und Wintersportler: In den deutschen Alpen herrscht weiter erhebliche Lawinengefahr.
Bayerische Alpen: weiter erhebliche Lawinengefahr
Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust

Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust

München (dpa/lby) - Die Hälfte der bayerischen Krankenhäuser schreibt rote Zahlen. Bei einer Umfrage der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) gaben 49 Prozent der befragten Kliniken an, sie hätten im vergangenen Jahr Verlust gemacht. Damit lag der Prozentsatz in etwa genauso hoch wie in den beiden Vorjahren. Im Jahr 2010 hatte der Anteil der defizitären Kliniken erst bei 20 Prozent gelegen. Besserung sei nicht in Sicht, berichtete die BKG heute in München: Auch fürs laufende Jahr erwarte die Hälfte der bayerischen Krankenhäuser Verluste.
Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust
Weiter erhebliche Lawinengefahr in den Alpen

Weiter erhebliche Lawinengefahr in den Alpen

München - Vorsicht Bergwanderer und Wintersportler: In den deutschen Alpen herrscht weiter erhebliche Lawinengefahr.
Weiter erhebliche Lawinengefahr in den Alpen
Waggon gefüllt mit Flüssiggas umgekippt

Waggon gefüllt mit Flüssiggas umgekippt

Straubing - Ein Güterwaggon mit Flüssiggas ist am Montagabend im Industriegebiet von Straubing entgleist umgekippt. Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr ist zum Abpumpen im Einsatz.
Waggon gefüllt mit Flüssiggas umgekippt
EVP-Fraktionschef kritisiert Rinderspacher

EVP-Fraktionschef kritisiert Rinderspacher

Straubing (dpa/lby) - Der Vorstoß von SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher, die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu überdenken, stößt in Brüssel auf Kritik. Der Vorsitzende der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, sagte der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung" (Dienstag): "Die bayerische SPD fällt offenbar ihrer eigenen Parteispitze bei der Russlandpolitik in den Rücken." Europa könne nicht akzeptieren, dass Russland ukrainisches Staatsgebiet besetze. Wer den Erfolg des Minsker Waffenstillstandsabkommens wolle, müsse bei den Sanktionen klare Positionen vertreten, sagte der CSU-Politiker. Rinderspacher hatte Exportrückgänge für bayerische Unternehmen beklagt und zur "Kultur des Dialogs" mit Russland aufgerufen.
EVP-Fraktionschef kritisiert Rinderspacher
Striktes Tanzverbot am Karfreitag soll bleiben

Striktes Tanzverbot am Karfreitag soll bleiben

München (dpa/lby) - Bayern will das Gesetz zu "stillen Tagen" nicht weiter lockern. Für den Karfreitag soll weiterhin ein striktes Tanzverbot gelten. "Wir haben eine intensive Diskussion gehabt und einen Kompromiss gefunden", sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums. Im Jahr 2013 hatte der Landtag einem Gesetzentwurf der Staatsregierung - damals noch mit FDP-Beteiligung - zugestimmt und das Tanzverbot an sechs "stillen Tagen" aufgeweicht.
Striktes Tanzverbot am Karfreitag soll bleiben

Schwerverletzter nach Kollision zwischen Auto und Lastwagen auf A3

Regensburg (dpa/lby) - Ein 65-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 3 bei Regensburg schwer verletzt worden. Ein 53 Jahre alte Lastwagenfahrer hatte am Montag zu spät gemerkt, dass der Autofahrer vor ihm im dichten Verkehr bremste, wie die Polizei am späten Abend mitteilte. Der Lastwagen krachte in das Auto und schob es auf den vor ihm fahrenden Hängerzug. Dabei wurde der 65 Jahre alte Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt und erlitt schwere innere und Rückenverletzungen. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt.
Schwerverletzter nach Kollision zwischen Auto und Lastwagen auf A3
Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust

Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust

München - Die Hälfte der bayerischen Krankenhäuser schreibt rote Zahlen. Seit 2010 hat sich die Anzahl der defizitären Kliniken mehr als verdoppelt.
Jede zweite bayerische Klinik macht Verlust
Gaswaggon umgekippt

Gaswaggon umgekippt

Straubing (dpa/lby) - Ein Güterwaggon mit Flüssiggas ist am Montag im Industriegebiet von Straubing umgekippt. Es sei kein Gas ausgetreten und niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Abend. Spezialisten seien vor Ort, aber die Bergung auf dem Privatgelände dürfte sich wohl noch länger hinziehen.
Gaswaggon umgekippt
Zusammenstoß mit Polizeiauto: Drei Verletzte

Zusammenstoß mit Polizeiauto: Drei Verletzte

Laufach - Beim Zusammenstoß eines Streifenwagens mit einem anderen Auto sind im Aschaffenburger Vorort Laufach drei Menschen verletzt worden.
Zusammenstoß mit Polizeiauto: Drei Verletzte

Drei Verletzte bei Zusammenstoß mit Polizeiauto

Laufach (dpa/lby) - Beim Zusammenstoß eines Streifenwagens mit einem anderen Auto sind im Aschaffenburger Vorort Laufach drei Menschen verletzt worden. Nach Polizeiangaben war das Einsatzfahrzeug am Montagnachmittag mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als eine entgegenkommende Autofahrerin direkt vor ihm noch rasch links abbiegen wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ihr Auto auf einen dritten Wagen geschleudert. Die 52-jährige Autofahrerin und die beiden Streifenpolizisten wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mindestens 25 000 Euro.
Drei Verletzte bei Zusammenstoß mit Polizeiauto
Huml informiert über Gehirnentzündung durch Zeckenbiss

Huml informiert über Gehirnentzündung durch Zeckenbiss

Erlangen (dpa/lby) - Zum Beginn der Zeckensaison informiert Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) heute in Erlangen über die von den Blutsaugern übertragene Gehirnentzündung FSME. Die Infektionskrankheit Frühsommer-Meningoenzephalitis kann Entzündungen von Hirnhaut, Gehirn oder Rückenmark hervorrufen und in schweren Fällen bleibende Schäden wie Lähmungen zur Folge haben. Huml rät daher zur Schutzimpfung. Im vergangenen Jahr gab es in Bayern 123 FSME-Fälle - rund 50 weniger als 2013. Die Zecken übertragen die Krankheit beim Blutsaugen. Am höchsten sei das Risiko in der Zeit von April bis Oktober, hieß es. Die Zecken werden aktiv, sobald es tagsüber längere Zeit mindestens sechs bis acht Grad warm ist.
Huml informiert über Gehirnentzündung durch Zeckenbiss