Ressortarchiv: BAYERN

Elfjährige wird am Kopf getroffen und stirbt in Klinik

Elfjährige wird am Kopf getroffen und stirbt in Klinik

Schweinfurt  - Ein elfjähriges Mädchen aus dem Landkreis Haßberge ist bei einer Silvesterfeier im Freien von einem metallischen Gegenstand getroffen worden und an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben.
Elfjährige wird am Kopf getroffen und stirbt in Klinik
Terroralarm: Hinweise auf Verdächtige aus Syrien und Irak

Terroralarm: Hinweise auf Verdächtige aus Syrien und Irak

Die Terrorwarnung für den Münchner Hauptbahnhof lässt Fragen offen. Die Hinweise bezogen sich auf namentlich bekannte Verdächtige aus dem Einflussgebiet der Terrormiliz Islamischer Staat. Doch gibt es die Personen wirklich?
Terroralarm: Hinweise auf Verdächtige aus Syrien und Irak

Mann ins Gleisbett der U-Bahn gestoßen

Nürnberg (dpa/lby) - Im Streit hat ein Mann am Neujahrstag seinen Kontrahenten in das Gleisbett der Nürnberger U-Bahn gestoßen. Die einfahrende U-Bahn kam nach Polizeiangaben vom Freitag noch rechtzeitig zum Stehen. Warum die beiden Männer, ein 49-Jähriger und ein 57-Jähriger, im Nürnberger Stadtteil Langwasser in Streit gerieten, ist noch unklar. Der 57-Jährige erlitt durch die Attacke leichte Verletzungen. Der 49-jährige Tatverdächtige ließ sich noch am Tatort widerstandslos festnehmen. Die Nürnberger Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
Mann ins Gleisbett der U-Bahn gestoßen

Unbekannte schneiden Fleisch aus totem Kalb

Auerbach (dpa/lby) - Unbekannte haben am Donnerstag in Auerbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) einem Kalb die Kehle durchgeschnitten und etwa fünf Kilo Fleisch aus dem toten Tier herausgelöst. Nach Polizeiangaben waren die Täter in der Nacht in den auf einer Seite offenen Stall eines Bauern eingebrochen. Als der Besitzer am Morgen nach seinen Tieren sehen wollte, fand er den Kadaver. Auch auf eine trächtige Kuh hatten es die Täter abgesehen. Diese war aber augenscheinlich zurück in den sicheren Stall geflüchtet, teilte die Polizei mit. Weitere Informationen gaben die Ermittler am Freitag nicht bekannt.
Unbekannte schneiden Fleisch aus totem Kalb

Betrunkener Autofahrer rammt Ampelmast: 17-Jährige stirbt

München (dpa/lby) - Eine 17-Jährige ist am Neujahrsmorgen in München von einem Ampelmast erschlagen worden - weil ein betrunkener Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben am frühen Freitagmorgen an einer Kreuzung; dort stand das Mädchen auf dem Gehweg. Der 25 Jahre alte PKW-Fahrer prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen den Ampelmast. Der umstürzende Mast traf die Jugendliche. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Kopfverletzungen. Der Polizei zufolge hatte der Fahrer mehr als 1,5 Promille intus.
Betrunkener Autofahrer rammt Ampelmast: 17-Jährige stirbt

Bayern-Präsident Hopfner hat kurz vor Neujahr geheiratet

München (dpa) - Karl Hopfner, Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, hat kurz vor Neujahr geheiratet. Der 63-Jährige gab am 29. Dezember seiner langjährigen Lebensgefährtin Anne Kröhl in aller Stille das Ja-Wort, wie der FC Bayern am Freitag auf seiner Internetseite bekanntgab.
Bayern-Präsident Hopfner hat kurz vor Neujahr geheiratet
War Feuerwerkskörper schuld? Wohnung brennt aus

War Feuerwerkskörper schuld? Wohnung brennt aus

Mainburg - Beim Brand eines Wohnhauses in Mainburg (Landkreis Kehlheim) ist in der Silvesternacht ein Schaden von rund 300 000 Euro Schaden entstanden. Drei Menschen wurden leicht verletzt.
War Feuerwerkskörper schuld? Wohnung brennt aus

Opposition: Terrorwarnung durch Polizei war richtig

München (dpa/lby) - Die Landtags-Opposition hat die Terrorwarnung durch die Münchner Polizei in der Silvesternacht gelobt. "Ich bin sehr froh, dass Polizei und Geheimdienste so schnell und entschlossen reagiert haben", erklärte SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher. "Die Hinweise auf mögliche Attentäter waren offenbar so konkret, dass der Großeinsatz in der ersten Nacht des neuen Jahres angemessen und richtig war."
Opposition: Terrorwarnung durch Polizei war richtig

Tödlicher Betriebsunfall in holzverarbeitendem Betrieb

Kösching (dpa /lby) - Ein Kesselwärter ist am Donnerstag in Kösching (Landkreis Eichstätt) von einer Hydraulik-Klappe eingequetscht und tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 34-Jährige im Kraftwerk eines holzverarbeitenden Betriebes alleine an einem Füllschacht für Holz und Baumrinde gearbeitet. Aus ungeklärter Ursache klemmte eine hydraulisch betriebene Klappe den Mann im Schacht ein. Ein Kollege, der den Arbeiter zum Schichtwechsel ablösen wollte, fand ihn und verständigte den Notarzt. Dieser stellte den Tod des Mannes fest. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.
Tödlicher Betriebsunfall in holzverarbeitendem Betrieb

1860-Investor setzt auf direkten Draht zu den "Löwen"-Fans

München (dpa) - Investor Hasan Ismaik setzt beim TSV 1860 München im neuen Jahr auf einen direkteren Draht zu den Anhängern des Fußball-Zweitligisten. Der Aufsichtsratsvorsitzende hat eigene Accounts für den vom Abstieg bedrohten Münchner Traditionsclub in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter eröffnet. Der Jordanier möchte die Internetkanäle dazu nutzen, die Fans über Neuigkeiten sowie aktuelle und zukünftige Pläne zu informieren. "Erwartet von mir auch eine Nachricht zur detaillierten Klärung der aktuellen Situation, in der sich unser traditionsreicher Verein befindet", erklärte Ismaik zum Jahreswechsel in einer Mitteilung des Vereins.
1860-Investor setzt auf direkten Draht zu den "Löwen"-Fans

Millionenschaden bei Tiefgaragenbrand in Nürnberg

Nürnberg (dpa/lby) - Ein Tiefgaragenbrand hat in der Silvesternacht in Nürnberg einen Millionenschaden verursacht. Aus ungeklärter Ursache seien viele Fahrzeuge in der Tiefgarage der Wohnanlage in Brand geraten, teilte die Polizei am Freitag mit. Flammen und Rauch hätten auch Teile des Gebäudes beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen eine Million Euro.
Millionenschaden bei Tiefgaragenbrand in Nürnberg
20-Jähriger stirbt bei Unfall am Neujahrsmorgen

20-Jähriger stirbt bei Unfall am Neujahrsmorgen

Markt Einersheim - Bei einem Verkehrsunfall am Neujahrsmorgen ist bei Markt Einersheim (Landkreis Kitzingen)ein 20 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.
20-Jähriger stirbt bei Unfall am Neujahrsmorgen

GdP: Polizei hat Pläne der Terroristen durchkreuzt

München (dpa) - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat den Terroralarm der bayerischen Polizei in der Neujahrsnacht gelobt. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek sagte am Freitag: "Die bayerische Polizei hat mit den Sperrungen der Bahnhöfe und der Aufforderung an die Bürger, Menschenansammlungen zu meiden, mögliche Ziele von Terroristen aufgelöst und so offenbar ihre Pläne durchkreuzt."
GdP: Polizei hat Pläne der Terroristen durchkreuzt

BR: Amerikanische Dienste warnten vor Anschlag

München (dpa) - Die ersten Hinweise auf einen möglichen Terroranschlag in München sind laut Bayerischem Rundfunk bereits vor mehreren Tagen bei den deutschen Behörden eingegangen. Die Hinweise stammten aus Quellen amerikanischer Nachrichtendienste, berichtete der Sender am Freitag. Danach planten etwa fünf bis sieben namentlich genannte Iraker mit Kalaschnikow-Sturmgewehren einen Anschlag ähnlich wie in Paris. Als mögliche Ziele seien zwei Münchner Bahnhöfe genannt worden.
BR: Amerikanische Dienste warnten vor Anschlag

Zugverkehr in München läuft wieder

München (dpa/lby) - Nach der Terrorismuswarnung in der Neujahrsnacht ist der Zugverkehr am Münchner Hauptbahnhof und am Bahnhof München-Pasing ab 3.45 Uhr wieder planmäßig angelaufen. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, hatte sie in der Nacht ein halbes Dutzend Züge in den Nachtstunden umgeleitet. "Teilweise hielten ICE-Züge am Ostbahnhof, dem zweitgrößten Münchner Bahnhof, teilweise wendeten Regionalzüge vorzeitig an S-Bahnhöfen, von wo aus die Reisenden dann weiter in die Innenstadt fahren konnten." Die S-Bahnen fuhren ohne Halt an diesen beiden Stationen durch.
Zugverkehr in München läuft wieder
Löw stimmt Nationalspieler mit Treffen in München auf EM ein

Löw stimmt Nationalspieler mit Treffen in München auf EM ein

München (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff werden die deutschen Fußball-Nationalspieler schon früh im neuen Jahr auf die Europameisterschaft in diesem Sommer einstimmen. Die aussichtsreichsten EM-Kandidaten kommen am 24. und 25. Januar in München zusammen. "Neben den letzten Marketingproduktionen werden wir die Spieler über unsere Planungen zum Turnier informieren", sagte Bierhoff zum Jahreswechsel der Deutschen Presse-Agentur. Es sei der "Startschuss" ins EM-Jahr: "Wir wollen den Blick und den Fokus der Spieler auf die EM richten." Die ersten Länderspiele 2016 finden erst Ende März in Berlin gegen England und in München gegen Italien statt.
Löw stimmt Nationalspieler mit Treffen in München auf EM ein

20-Jähriger prallt mit Auto an Baum und stirbt

Markt Einersheim (dpa/lby) - Bei einem Verkehrsunfall am Neujahrsmorgen ist bei Markt Einersheim (Landkreis Kitzingen)ein 20 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Er war auf regennasser Fahrbahn von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt, teilte die Polizei mit. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Unfallursache war zunächst unklar, die Staatsanwaltschaft schickte einen Gutachter zum Unfallort.
20-Jähriger prallt mit Auto an Baum und stirbt

Wahrscheinlich Feuerwerkskörper: Wohnung brennt aus

Mainburg (dpa/lby) - Beim Brand eines Wohnhauses in Mainburg (Landkreis Kehlheim) ist in der Silvesternacht ein Schaden von rund 300 000 Euro Schaden entstanden. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatten Bewohner des Hauses kurz nach Mitternacht die Flammen im Dachgeschoss des Gebäudes entdeckt. Wahrscheinliche Brandursache seien Feuerwerkskörper, teilten die Beamten am Freitag mit.
Wahrscheinlich Feuerwerkskörper: Wohnung brennt aus

Rakete entzündet Schuppen: Fachwerkhaus brennt aus

Bischbrunn (dpa/lby) - Zwei Jugendliche haben am Silvesterabend in Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) mit einem fehlgeleiteten Feuerwerkskörper einen Wohnhaus-Brand verursacht. Nach Polizeiangaben setzten die beiden 14 und 15 Jahre alten Buben mit der Rakete zunächst einen Holzschuppen in Brand. Die Flammen griffen dann auf ein benachbartes Fachwerkhaus über, das vollständig ausbrannte. Die Polizei geht von einem sechsstelligen Schaden aus.
Rakete entzündet Schuppen: Fachwerkhaus brennt aus
Der Wolf streift wieder häufiger durch Bayern

Der Wolf streift wieder häufiger durch Bayern

Augsburg (dpa/lby) - Kein anderes Tier sorgt in Bayern so sehr für Aufregung wie der Wolf. 2015 hat das Landesamt für Umwelt (LfU) fünf Wolfsnachweise im Freistaat bestätigt, so viel wie seit Jahren nicht mehr. "Der Wolf ist aber nicht heimisch geworden in Bayern. Es sind einzelne Tiere, die auf Nahrungs- und Partnersuche durch den Freistaat streifen", sagte LfU-Präsident Claus Kumutat in Augsburg. Im April hatte ein Wolf bei Zorneding (Landkreis Ebersberg) Schafe gerissen, im August tötete einer im Landkreis Miesbach zwei weidende Tiere. Die Wölfe kommen entweder aus dem südwestlichen Alpenraum, aus Westpolen oder dem Nordosten Deutschlands in den Freistaat.
Der Wolf streift wieder häufiger durch Bayern
20-Jähriger stirbt bei Sturz durch Treppenhaus

20-Jähriger stirbt bei Sturz durch Treppenhaus

Roggenburg - Der Versuch ein Treppengeländer herunterzurutschen, ist für einen 20-Jährigen in Roggenburg (Landkreis Neu-Ulm) am Mittwoch tödlich ausgegangen. Das teilte die Polizei am Abend mit.
20-Jähriger stirbt bei Sturz durch Treppenhaus

34-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß bei Jandelsbrunn

Jandelsbrunn (dpa/lby) - Bei einem Frontalzusammenstoß bei Jandelsbrunn (Landkreis Freyung-Grafenau) ist ein 34-Jähriger gestorben. Nach Angaben der Polizei fuhr der Mann am frühen Donnerstagabend von Waldkirchen Richtung Jandelsbrunn, als er aus zunächst ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort krachte er frontal in ein anderes Auto, in dem sich eine Familie befand. Der 34-Jährige wurde durch den Aufprall sofort getötet. Die vierköpfige Familie wurde schwer verletzt und wurde in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Die Straße wurde für mehrere Stunden komplett gesperrt.
34-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß bei Jandelsbrunn
Freund will auch beim Tournee-Neujahrsspringen glänzen

Freund will auch beim Tournee-Neujahrsspringen glänzen

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Auftaktsieger Severin Freund will auch beim Neujahrsspringen der 64. Vierschanzentournee für Furore sorgen. Im K.o.-Duell des ersten Durchgangs bekommt es der Spitzenreiter an diesem Freitag mit Topfavorit Peter Prevc aus Slowenien zu tun, der in der Gesamtwertung nur 7,3 Punkte hinter Freund auf Rang drei liegt. Als Sieger der Qualifikation mit 139 Metern unterstrich der Slowene, dass er den Kampf um die Tournee-Krone längst noch nicht aufgegeben hat. Freund hatte nach zwei überragenden Trainingssprüngen auf die Ausscheidung verzichtet. Insgesamt starten zehn deutsche Springer auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen.
Freund will auch beim Tournee-Neujahrsspringen glänzen