Astronaut Alexander Gerst weiß um Berufsrisiko

Alexander Gerst fühlt sich gut vorbereitet. Foto: ESA/NASA

Weßling (dpa) - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (38) weiß, dass er einen riskanten Beruf hat. "Das ist natürlich ein Risiko, das wir in Kauf nehmen", sagte er am Donnerstag bei seiner letzten Pressekonferenz live von der Internationalen Raumstation ISS vor seiner Rückkehr.

Die Explosion der US-Rakete in dieser Woche sei für ihn und seine Kollegen "keine sehr große Überraschung" gewesen. Ihm sei bewusst, dass solche Zwischenfälle immer wieder passieren können. Er sei darauf "auch mental vorbereitet" und habe trainiert, was im Notfall zu tun sei. "Wir hätten so etwas überleben können."

Gerst soll trotz der Explosion der US-Rakete beim Start zur ISS wie geplant am 10. November von der Raumstation zur Erde zurückkehren. Derzeit arbeiten außer Gerst noch drei Russen und zwei US-Amerikaner auf dem Außenposten der Menschheit in rund 400 Kilometer Höhe.

DLR

Homepage Alexander Gerst

Meistgelesene Artikel

Drama am Hochkalter: 24-Jähriger in Schneehölle gefangen – Bergwacht hat noch Hoffnung, ihn lebend zu finden
Bayern
Drama am Hochkalter: 24-Jähriger in Schneehölle gefangen – Bergwacht hat noch Hoffnung, ihn lebend zu finden
Drama am Hochkalter: 24-Jähriger in Schneehölle gefangen – Bergwacht hat noch Hoffnung, ihn lebend zu finden
Kinder bei schwerem Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Es ist eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
BAYERN
Kinder bei schwerem Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Es ist eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Kinder bei schwerem Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Es ist eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
3G plus? Bayerischer Musiker zieht Konsequenzen und will „bei dieser Hetzjagd nicht mitmachen“
BAYERN
3G plus? Bayerischer Musiker zieht Konsequenzen und will „bei dieser Hetzjagd nicht mitmachen“
3G plus? Bayerischer Musiker zieht Konsequenzen und will „bei dieser Hetzjagd nicht mitmachen“
Deutsches Theater bekommt neuen Interimsgeschäftsführer
Deutsches Theater bekommt neuen Interimsgeschäftsführer

Kommentare