Augsburger Bischof setzt Pastoralreform in Kraft

Augsburg - Die umstrittene Pastoralreform im Bistum Augsburg ist abgeschlossen. Bischof Konrad Zdarsa habe die „Raumplanung 2025“ in Kraft gesetzt.

Das sagte Bistumssprecher Markus Kremser am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der „Augsburger Allgemeinen“. „Die Rückmeldungen aus den Pfarreien sind eingearbeitet worden - sie konnten zu mehr als 90 Prozent berücksichtigt werden.“ Details wollte das Bistum im Laufe des Tages mitteilen. Die Planung werde außerdem noch am Mittwoch auf der Internetseite der Diözese veröffentlicht, kündigte Kremser an. An Zdarsas Reformplänen hatte es seit Monaten Kritik gegeben.

Vor dem Hintergrund von Priestermangel, immer weniger Gläubigen und pastoralen Mitarbeitern will der Oberhirte in großem Stil Pfarreien zusammenzulegen. Ziel ist der Bistumsleitung zufolge „das Zusammenwachsen aller zu einer größeren Einheit“. Die Laien bangen um die Zukunft ihrer Pfarrgemeinderäte, die der Bischof langfristig durch Pastoralräte ersetzen will. Außerdem ist bereits länger bekannt, dass von Laien gefeierte Wortgottesdienste an Sonntagen weitgehend gestrichen werden sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Wo ist Malina? Das ergab die Auswertung ihres Handys
Wo ist Malina? Das ergab die Auswertung ihres Handys
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 

Kommentare