Ausraster: SEK verhaftet Mann nach Familienstreit 

Geisenfeld/Ingolstadt - Ein Familienstreit nahe Ingolstadt wäre am Dienstag beinahe eskaliert, da ein Mann der Polizei mit Schusswaffen drohte. Ein Sondereinsatzkommando aus München musste anrücken.

Mit der Festnahme des Mannes durch Polizisten eines Sondereinsatzkommandos (SEK) ist ein Ehestreit in Geisenfeld nahe Ingolstadt zu Ende gegangen. Weil der 57-Jährige mit Schusswaffen drohte, wurden Spezialkräfte aus München geholt, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstag in Ingolstadt mitteilte. Zuvor hatten die vier Jahre jüngere Ehefrau des Mannes und ihr 26-jähriger Sohn das Haus verlassen können. SEK-Beamte nahmen den Störenfried in der Nacht widerstandslos fest.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung fanden sie mehrere Schusswaffen und Munition, überwiegend ältere Gewehre und eine Pistole. Der Einsatz stellte sich zunächst dramatischer dar als er dann tatsächlich verlief. “Da bleibt nicht viel übrig“, sagte ein Polizeisprecher, “womöglich nur versuchte Körperverletzung.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt

Kommentare