Busersatzverkehr zwischen Peißenberg und Weilheim

Auto rammt Zug - Fahrer schwer verletzt, 250 Passagiere betroffen

Ein Autofahrer missachtet das Warnsignal und rammt einen Zug - Der Fahrer ist schwer verletzt, zwei Passagiere leicht. Die Strecke zwischen Augsburg und Schongau ist gesperrt.

Peißenberg - Beim Zusammenstoß einer voll besetzten Regionalbahn mit einem Auto sind in Oberbayern drei Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Autofahrer am Mittwochmorgen an einem Bahnübergang bei Peißenberg das Warnsignal missachtet. Wie die Polizei berichtete, kam der Fahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus, seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. In dem Zug wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Nach Angaben der Bayerischen Regiobahn waren etwa 250 Fahrgäste in dem Zug. Wegen der Rettungsarbeiten wurde die Strecke zwischen Augsburg und Schongau unterbrochen. Es wurde ein Busersatzverkehr zwischen Peißenberg und Weilheim eingerichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nikolaus trotz Corona: Reinhard Klein aus Murnau hat einen Weg gefunden, um Kinder zu besuchen
BAYERN
Nikolaus trotz Corona: Reinhard Klein aus Murnau hat einen Weg gefunden, um Kinder zu besuchen
Nikolaus trotz Corona: Reinhard Klein aus Murnau hat einen Weg gefunden, um Kinder zu besuchen
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
BAYERN
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
Veranstalter leistet Widerstand: Regensburger Weihnachtsmarkt eröffnet wieder – in ganz spezieller Form
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
BAYERN
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
BAYERN
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown
Corona-Inzidenz über 1000 in Bayern: Zwei Hotspots mehr als am Vortag - sie sind oder gehen in den Lockdown

Kommentare