Bilder: Auto rast in Supermarkt - ein Toter

1 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
2 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
3 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
4 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
5 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
6 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
7 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.
8 von 16
Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet sowie vier weitere verletzt. Sehen Sie hier Bilder vom Unfallort.

Ein Auto ist in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gerast und hat einen Mann getötet.

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare