Autos über gesperrten Bahnübergang gewunken

Volkach - Obwohl die Warnleute rot blinkte, haben sich mehrere Autofahrer von einem Mann über einen Bahnübergang winken lassen. Ein Lokführer musste unplanmäßig anhalten.

Erstaunlich viel Gottvertrauen haben Autofahrer bewiesen, die am Samstag bei Volkach (Landkreis Kitzingen) vom Leiter einer Fußwallfahrt über einen Bahnübergang gewunken wurden. Dabei schien sie selbst die rotblinkende Warnleuchte nicht weiter zu stören, wie der Betreiber der Strecke, der Förderverein Mainschleifenbahn, am Sonntag berichtete.

Der Lokführer eines auf der Strecke eingesetzten Schienenbusses sah sich wegen der passierenden Autos zu einem unplanmäßigen Stopp vor dem Bahnübergang gezwungen. Der nach dem Stopp von dem aufmerksamen Lokführer zur Rede gestellte Wallfahrtsleiter sei völlig verdutzt gewesen. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Ende einer Ära: Eibsee-Seilbahn wird ausgemustert
Landwirt stirbt in Biogasanlage
Landwirt stirbt in Biogasanlage
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare