Baby geschüttelt - 41-Jähriger kommt in Haft

Passau - Weil der Säugling nicht aufhörte zu schreien, schüttelte und verletzte ein 41-Jähriger ihn. Nun muss der Mann für drei Jahre hinter Gitter. Die Staatsanwaltschaft hatte mehr gefordert.

Weil er einen Säugling heftig geschüttelt und dadurch verletzt hat, ist ein 41-Jähriger in Passau zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Strafkammer des Landgerichts blieb damit am Dienstag unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünf Jahre Gefängnis gefordert hatte, wie ein Gerichtssprecher sagte.

Der Mann hatte die Tat gestanden. Er sei überfordert gewesen und habe aus Verzweiflung gehandelt, weil der Bub so viel geschrien habe. Das Kind erlitt Hirnverletzungen, seine Entwicklung ist seit der Tat verzögert. Im April 2010 hatte der Mann den zwei Monate alten Sohn seiner Ziehtochter für eine Nacht beaufsichtigt.

lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
BAYERN
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Aus mit Fritten und Burgern in Regensburg: McDonalds-Filiale in der Maxstraße sperrt zu
BAYERN
Aus mit Fritten und Burgern in Regensburg: McDonalds-Filiale in der Maxstraße sperrt zu
Aus mit Fritten und Burgern in Regensburg: McDonalds-Filiale in der Maxstraße sperrt zu
Julia (8) spricht erstmals nach ihrer Rettung - Familie äußert sich emotional
BAYERN
Julia (8) spricht erstmals nach ihrer Rettung - Familie äußert sich emotional
Julia (8) spricht erstmals nach ihrer Rettung - Familie äußert sich emotional

Kommentare