„Unerwartet und plötzlich“

Bergunfall: Mann ruft schwer verletzt den Notruf - dann bricht die Verbindung ab - Fall nimmt ein tragisches Ende

Retter der Bergwacht sind auf einem steilen Hang
+
In Bad Reichenhall hat sich ein junger Mann bei einem Bergunfall schwer verletzt - er starb.

Ein junger Mann rief den Notruf: Er war am Pflasterbachhörndl in Bad Reichenhall gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Der Einsatz endete dramatisch.

  • Ein 24-Jähriger rief in Bad Reichenhall den Notruf, er hatte sich bei einem Sturz schwer verletzt.
  • Die Handyverbindung brach ab, eine Suchaktion begann.
  • Retter fanden den jungen Mann schließlich, doch der Einsatz nahm ein tragisches Ende.

Bad Reichenhall - Am Pflasterbachhörndl hat sich am Donnerstag (6. August) ein tragischer Bergunfall ereignet. Gegen 22.16 Uhr setzte ein 24-jähriger einheimischer Mann einen Notruf ab. Das teilte die Polizeiinspektion Berchtesgaden mit.

Bergunfall in Bad Reichenhall: 24-Jähriger wird bei Sturz schwer verletzt und alarmiert den Notruf

Der junge Mann gab an, dass er sich in Bad Reichenhall am Pflasterbachhörndl befindet und sich bei einem Sturz schwere Verletzungen zugezogen hat. Er war laut dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) im steilen, felsdurchsetzen Bergwald abgestürzt. Da das Handynetz in diesem Bereich schlecht ist, brach die Verbindung ab. Sie konnte nicht mehr aufgebaut werden, wie die Polizei weiter mitteilte.

Durch die Bergwacht wurde eine große Suchaktion in diesem Bereich gestartet. Der Gesuchte konnte gegen 00.18 Uhr durch den hinzugezogenen Polizeihubschrauber mithilfe einer Wärmebildkamera geortet werden. Die Einsatzkräfte der Bergwacht trafen gegen ein Uhr bei dem Mann ein.

Nach Bergunfall in Bad Reichenhall: Junger Mann (24) stirbt

Während der Bergung verschlechterte sich der Zustand des 24-Jährigen jedoch zusehends. Er musste reanimiert werden. Der junge Mann starb „trotz alle Bemühungen unerwartet und plötzlich während der Rettungsaktion“, wie das BRK mitteilte. Der eintreffende Notarzt konnte laut Polizei nur noch den Tod des Verunglückten feststellen.

Unfall in Bad Reichenhall: Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Am Donnerstag den 06.08.20 gegen 22.16 Uhr setzte ein 24jähriger einheimischer Mann einen Notruf ab. Er gab an, dass er sich in Bad Reichenhall am Pflasterbachhörndl befindet und er sich bei einem Absturz schwere Verletzungen zugezogen hat. Da das Handynetz in diesem Bereich schlecht ist brach die Verbindung ab und konnte nicht mehr aufgebaut werden. Durch die Bergwacht Bad Reichenhall wurde eine große Suchaktion in diesem Bereich angelegt. Durch den hinzugezogenen Polizeihubschrauber konnte der gesuchte gegen 00.18 Uhr mithilfe einer Wärmebildkamera geortet werden. Die Bergwachtkräfte trafen dann gegen 01.00 Uhr bei dem verunglückten ein. Während der Bergung des Verletzten verschlechterte sich der Zustand des jungen Mannes jedoch zusehens. Er musste noch vor Ort Reanimiert werden. Der eintreffende Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.“

Sonne und Corona-Lockerungen locken die Menschen nun wieder in die Berge. Ein 43-Jähriger ist im Allgäu in den Tod gestürzt.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

In der Nähe von Feucht bei Nürnberg kam es zu einem schweren Motorrad-Unfall. Ein übersah ein stehendes Auto und dann krachte es.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona in Bayern: In Bayerns größtem Hotspot darf man jetzt länger Alkohol trinken - München reißt Marke
Corona in Bayern: In Bayerns größtem Hotspot darf man jetzt länger Alkohol trinken - München reißt Marke
Motorradfahrer gerät in Kurve auf Gegenfahrbahn und kracht in Lkw - Mann stirbt
Motorradfahrer gerät in Kurve auf Gegenfahrbahn und kracht in Lkw - Mann stirbt
Königssee: Traumkulisse als Müllkippe - Zugang zu Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Königssee: Traumkulisse als Müllkippe - Zugang zu Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Mann erdrosselt Frau und stellt sich Polizei
Mann erdrosselt Frau und stellt sich Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion