Die Grube hat er selbst ausgehoben

Von der Erde begraben: Mann stirbt

Denkendorf - Ein 51-jähriger Baggerführer kam in einer Grube ums Leben. Warum er sich dort aufhielt, ist bislang unklar.

Der Arbeitsunfall hat sich im oberbayerischen Denkendorf (Landkreis Eichstätt) zugetragen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatte der 51-Jährige am Vortag auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses mit seinem Kleinbagger einen tiefen Graben ausgehoben. Aus zunächst unbekannten Gründen habe sich der Arbeiter dann in den Graben begeben. 

Dort sei plötzlich das Erdreich eingefallen und habe den Mann verschüttet. Zwar wurden sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet, der alarmierte Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare