Bamberger Basketballer wollen gegen Barcelona siegen

Brose Baskets Bamberg feiert den Sieg. Foto: Nicolas Armer/Archiv
+
Brose Baskets Bamberg feiert den Sieg. Foto: Nicolas Armer/Archiv

Bamberg (dpa/lby) - Nach dem Überraschungssieg gegen ZSKA Moskau wollen die Brose Baskets aus Bamberg ihrem Traum vom Euroleague-Viertelfinale noch ein Stück näher kommen. Das Team von Andrea Trinchieri muss heute beim FC Barcelona ran. In der Tabelle ist es knapp: Zwei Spiele vor dem Ende der Gruppenphase sind die Franken eine von fünf Mannschaften mit je sechs Siegen und sechs Niederlagen. Als einziges Team der Gruppe ist Titelfavorit ZSKA Moskau bereits für die K.o.-Runde qualifiziert.

Ein Sieg am Donnerstag bedeutet zwar nicht das Weiterkommen, aber versetzt die Franken in eine gute Ausgangssituation. Es wäre der erste Einzug einer deutschen Mannschaft ins Viertelfinale der Euroleague. Im letzten Gruppenspiel ist kommende Woche Laboral Kutxa Vitoria in Bamberg zu Gast.

Statistik

Euroleague

Tabelle

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Corona-Situation in Bayern verschlechtert sich weiter: Mehr Patienten in den Kliniken - Experte nennt Grund
BAYERN
Corona-Situation in Bayern verschlechtert sich weiter: Mehr Patienten in den Kliniken - Experte nennt Grund
Corona-Situation in Bayern verschlechtert sich weiter: Mehr Patienten in den Kliniken - Experte nennt Grund
Trotz bedenklich hoher Zahlen: Staatskanzleichef Herrmann schließt Lockdown aus – auch für Ungeimpfte
BAYERN
Trotz bedenklich hoher Zahlen: Staatskanzleichef Herrmann schließt Lockdown aus – auch für Ungeimpfte
Trotz bedenklich hoher Zahlen: Staatskanzleichef Herrmann schließt Lockdown aus – auch für Ungeimpfte
Inzidenz in Regensburg schnellt nach oben: Stadt gilt nun als Corona-Hotspot
BAYERN
Inzidenz in Regensburg schnellt nach oben: Stadt gilt nun als Corona-Hotspot
Inzidenz in Regensburg schnellt nach oben: Stadt gilt nun als Corona-Hotspot

Kommentare