Im Bundesvergleich

Bayerisches Trinkwasser sehr günstig

München/Wiesbaden - In Bayern müssen die Menschen für Trinkwasser im Bundesvergleich mit am wenigsten zahlen: 80 Kubikmeter kosten im Freistaat 161,19 Euro.

Dies geht aus einem Ländervergleich hervor, den das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag anlässlich des Weltwassertages (22. März) veröffentlicht hat. Demnach zahlte ein Durchschnittshaushalt im Freistaat im Jahr 2013 für 80 Kubikmeter Trinkwasser 161,19 Euro. Nur Niedersachsen und Schleswig-Holstein lagen noch geringfügig darunter. Der Bundesdurchschnitt beträgt bei der Modellrechnung der Statistiker 206 Euro, das teuerste Land ist Thüringen mit 286 Euro.

Im Schnitt kosten 1000 Liter Trinkwasser in Deutschland 1,69 Euro, in Bayern 1,45 Euro. Hinzu kommen die Grundgebühren. In Bayern sind die Wasserpreise nach Angaben des Bundesamtes in den vergangenen acht Jahren um knapp 18 Prozent gestiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare