Schnee in Buchloe

Beim Einparken: Mann schlägt auf Frau ein und bespuckt sie

+
Eine Frau wollte in Buchloe ihr Auto parken, doch sie wurde von einem Mann attackiert. (Symbolbild)

Eigentlich wollte eine Frau nur ihr Auto einparken. Doch einem Mann gefiel das gar nicht, er attackierte die Autofahrerin.

Buchloe - Ein Mann ist in Buchloe im Ostallgäu auf eine Autofahrerin losgegangen, als diese versuchte, ihren Wagen einzuparken. Möglicherweise, so vermutete die Polizei am Mittwoch, dauerte dem Mann das Einparkmanöver zu lange. 

Mann schlägt auf Frau ein und bespuckt sie 

Wegen der Schneeverhältnisse musste die 39-Jährige mit ihrem Kleinbus mehrfach rangieren. Der Mann, der die Szene am Straßenrand beobachtet hatte, öffnete die Fahrertür des Wagens, schlug auf die Frau ein und bespuckte sie. Die Frau wurde bei der Attacke am vergangenen Donnerstag leicht verletzt.

dpa

Lesen Sie auch:

Dorf in Unterfranken terrorisiert: Teenager-Mädchen gestehen Taten - Motiv schockt

Seit dem Sommer terrorisiert ein Unbekannter Zapfendorf in Oberfranken. Die Einwohner hatten Angst. Jetzt ist klar, wer hinter den Taten steckt.

„Kann nur den Kopf schütteln“: Jetzt schaltet sich Felix Neureuther in die Debatte von „Antenne Bayern“ ein

Nach dem eindringlichen Appell der „Antenne-Bayern“-Wetterexpertin an Skifahrer abseits der Pisten hat nun auch Ski-Star Felix Neureuther sich geäußert - und fordert Drastisches.

Mann findet Karte in Würzburg – und geht sofort zur Polizei 

Ein junger Mann hat in Würzburg eine Karte gefunden. Als er den Inhalt entdeckte, machte er sich sofort auf den Weg zur Polizei.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Stundenlange Suche nach Vermisstem am Badesee - der war gar nicht verschwunden
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 
Gustl Mollath: Verhandlungen um Schadenersatz in Millionenhöhe vorerst gescheitert 

Kommentare