Fans in aller Welt

Skurriler Leberkäs-Kalender: Bayer im Exil bringt „ein Stück Heimat“ an die Wand

Ein Bayer im Exil entwickelt einen Fotokalender mit Leberkäs-Semmeln als Motive.
+
Ein Bayer im Exil entwickelte einen Fotokalender mit Leberkäs-Semmeln als Motive.

Wandkalender gibt es mit den unterschiedlichsten Motiven. Ein Bayer im Exil entwickelte jetzt einen Kalender mit einem bayerischen Snack.

München - Klassische Wandkalender kennt man vor allem mit Foto-Motiven von Tieren, Landschaften oder auch unbekleideten Frauen. Einem gebürtigen Bayer kam bei einem Gespräch mit einem Freund eine skurrile Idee: Ein Wandkalender mit Fotos von Leberkäs-Semmeln. Für ihn sind unbekleidete Frauen „out“ und der „Leberkas ist in“. Merkur.de hat er erklärt, wie er auf die besondere Idee gekommen ist.

Leberkäs-Semmeln im Wandkalender: Bayer kommt Idee im Exil

Daniel Wildfeuer bezeichnet sich selbst als Exil-Bayer. „Meine Frau kommt gebürtig aus Hamburg“, erklärt er. Die Sehnsucht habe sie nach einigen Jahren im Bayerischen Wald zurück in die norddeutsche Heimat gezogen. Dort lebt das Paar seit 2013. „Hier im Norden esse ich nur selten Leberkäs-Semmel.“ Ob er sich wohl auch deshalb den Leberkäs-Kalender an die Wand hängt? Die Idee kam ihm schon vor einigen Jahren.

Im Foto-Kalender ist die Leberkäs-Semmel in den skurrilsten Szenen abgelichtet.

„Vor zwei bis drei Jahren habe ich mich mit einem Freund darüber unterhalten, was für ausgefallene Kalender es gibt“, erklärt Wildfeuer, der seit vielen Jahren einen bayerischen Online-Shop betreibt. Es gebe Kalender mit Karpfen als Motiv oder sogar mit „kackenden“ Tieren. „Wir beide haben gesagt, dass wir uns wenn, nur einen Leberkäs-Kalender an die Wand hängen würden“, erinnert sich der Bayer. „So war die Idee geboren.“ Für 2022 hat er sich nun seinen Traum von einem solchen Kalender erfüllt. Der Slogan: „Die pure bayerische Erotik“.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.)

Leberkäs-Semmeln sind für den Exil-Bayer „ein Stück Heimat“

Durch seinen Online-Shop hat der Bayer bereits herausgefunden, dass der „Leberkäse Fans in ganz Deutschland hat.“ Neben dem Kalender bietet er zum Beispiel auch Ohrringe und Socken mit dem bayerischen Snack an. „Wenn ich auf Heimaturlaub im Bayerischen Wald bin und ich mir in der kleinen Metzgerei im Heimatort eine Leberkäs-Semmel hole, ist auch das für mich ein Stück Heimat“, so Wildfeuer. Diesen genießt er als „Leberkäsjunkie“ jedes Mal mit größtem Genuss. (tkip)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Deutlich mehr „Reichsbürger“ in Bayern
BAYERN
Deutlich mehr „Reichsbürger“ in Bayern
Deutlich mehr „Reichsbürger“ in Bayern
„Mord wie in Mexiko“: Radler in Franken erstochen – Freund berichtet von Hinrichtung
BAYERN
„Mord wie in Mexiko“: Radler in Franken erstochen – Freund berichtet von Hinrichtung
„Mord wie in Mexiko“: Radler in Franken erstochen – Freund berichtet von Hinrichtung
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
BAYERN
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall
Ist das die Trendwende? Nur noch neun Corona-Hotspots in Bayern - München im freien Fall

Kommentare