Dreiste Masche

Vorsicht, falsche Polizeibeamte: Warnung vor Telefonbetrügern in Mittelfranken

Eine Frau telefoniert.
+
Wiederholt gaben sich in Mittelfranken Anrufer als falsche Polizisten aus. (Symbolfoto)

Nachdem in Mittelfranken erneut mehrere Fälle von Telefonbetrug gemeldet wurden, gibt die Polizei Verhaltenstipps für zukünftige Betroffene.

Nürnberg/Mittelfranken - Seit Montag (10. Mai) bekommt die mittelfränkische Polizei wieder zunehmend Meldungen über Betrugsversuche am Telefon, wie das Polizeipräsidium* in einer Pressemitteilung berichtet. Die Betrüger geben sich bei den Anrufen als Polizeibeamte aus. Mit dieser Masche wollen sie das Vermögen älterer Leute erbeuten.

Erst am vergangenen Montag belästigten vermeintliche Polizeibeamte über das Telefon zwölf Personen im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim*. Sie versuchten den Betroffenen einzureden, dass jemand bei ihnen einbrechen wolle. Diese sollten dann aus Sicherheitsgründen ihre Wertsachen einem der falschen Polizisten geben. Mit derselben Masche versuchten die Täter auch Menschen im Stadtgebiet Nürnberg*, in Schwabach und Herzogenaurach um ihr Geld zu bringen. Jedoch hatten sie nirgends Erfolg. Alle Angerufenen waren skeptisch und beendeten das Telefonat.

Nürnberg: Täter gehen bei Betrugsversuch leer aus - Polizei gibt Verhaltenstipps

Nun warnt das Polizeipräsidium Mittelfranken die Bürger und Bürgerinnen vor solchen Anrufen. Zudem rät die Polizei mit Angehörigen über eine mögliche Gefahr durch betrügerische Telefonanrufe zu reden. Ebenfalls sollen sich Betroffene nicht unter Druck setzten lassen, sondern am besten einfach auflegen. In keinem Fall werde die Polizei jemanden um Informationen zum Vermögen oder um Geldbeträge fragen.

Des Weiteren empfiehlt die Polizei nicht auf ungewollt erhaltene Telefonate einzugehen und keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preiszugeben. Niemals Wertsachen an fremde Personen übergeben, unliebsame Anrufe blockieren und die eigene Nummer aus dem öffentlichen Telefonverzeichnis entfernen lassen. Wer ältere Leute in der Nachbarschaft hat, kann sie präventiv über die aktuellen Geschehnisse aufklären. Außerdem sollten verdächtige Anrufe über den Polizeinotruf gemeldet werden. Somit haben Telefonbetrüger kaum eine Chance. (*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte bei Hausbrand in Sünzhausen
BAYERN
Drei Verletzte bei Hausbrand in Sünzhausen
Drei Verletzte bei Hausbrand in Sünzhausen
Minister begeistert über neues Welterbe Bad Kissingen
BAYERN
Minister begeistert über neues Welterbe Bad Kissingen
Minister begeistert über neues Welterbe Bad Kissingen
OB von Bad Kissingen: Welterbe bedeutet große Chance
BAYERN
OB von Bad Kissingen: Welterbe bedeutet große Chance
OB von Bad Kissingen: Welterbe bedeutet große Chance
Schuhbeck-Insolvenz: Bundesamt für Justiz geht gegen Starkoch vor - Harte Strafen drohen
BAYERN
Schuhbeck-Insolvenz: Bundesamt für Justiz geht gegen Starkoch vor - Harte Strafen drohen
Schuhbeck-Insolvenz: Bundesamt für Justiz geht gegen Starkoch vor - Harte Strafen drohen

Kommentare