Zahlreiche Verletzte in Bayern

Traurige Silvester-Bilanz: Bub durch Böller schwer im Mund verletzt – Rakete trifft Frau im Gesicht

+
Mehrere Menschen wurden in Bayern durch Böller und Raketen teilweise schwer verletzt.

In Bayern ist es an Silvester und in der Neujahrsnacht zu vielen Unglücken gekommen – besonders Böller und Silvesterraketen zeigten, welche Gefahr sie in sich tragen. Es gab zahlreiche Verletzte.

München – Es ist ein farbenprächtiges und lautes Spektakel, das sich jedes Jahr dank Feuerwerksraketen und Böller an Silvester abspielt. Doch auch 2018 forderte die Nacht auf Neujahr zahlreiche Verletzte – wegen genau dieser Feuerwerkskörper. Die Bilanz aus Bayern:

Augsburg: Neunjähriger durch Pyrotechnik im Mund verletzt

Ein Neunjähriger ist in Augsburg durch einen Feuerwerkskörper so schwer im Mund verletzt worden, dass er ins Krankenhaus musste. Der Notarzt habe in der Silvesternacht Schmauchspuren bis in den Rachenraum festgestellt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Pyrotechnik sei in unmittelbarer Nähe des Gesichts explodiert. Die Ermittler gehen demnach entweder von einem Unfall aus oder davon, dass der Junge gezielt beschossen wurde.

Breitengüßbach: Explodierende Silvesterrakete verletzt Frau im Gesicht

Eine explodierende Silvesterrakete hat eine Frau in Oberfranken im Gesicht verletzt. Zudem erlitt die 36-Jährige in Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) ein Knalltrauma, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Rakete war kurz nach Mitternacht in der Nachbarschaft abgeschossen worden. Einen Verantwortlichen für das Geschehen konnten die Beamten zunächst nicht ausmachen.

Sankt Oswald-Riedlhütte: Böller explodiert in Hand

Bei einer Böllerexplosion ist ein Mann in Niederbayern an Hand und Wange verletzt worden. Der 40-Jährige aus Sankt Oswald-Riedlhütte (Landkreis Freyung-Grafenau) sei der Meinung gewesen, dass die Zündschnur nicht brannte, teilte die Polizei mit. Daher hielt er den Böller noch in der Hand, als dieser explodierte. Der Mann erlitt leichte Brandverletzungen, um die sich der alarmierte Rettungsdienst in der Silvesternacht kümmerte.

Bamberg: Menschen gezielt mit Feuerwerk beschossen

Gleich zweimal sind Menschen in Bamberg in der Silvesternacht absichtlich mit Feuerwerkskörpern beschossen worden. Auf der Unteren Brücke feuerte eine Gruppe gezielt eine Silvesterrakete auf eine 20-Jährige ab. Die Frau wurde getroffen und leicht verletzt. Eine Fahndung nach den Tätern verlief nach Polizeiangaben vom Dienstag zunächst erfolglos. Schon am Montagabend hatte ein 24-Jähriger von einem Balkon aus einen Böller offenbar gezielt auf einen Jugendlichen geworfen. Der Silvesterkracher detonierte neben dem 15-Jährigen, der ein Knalltrauma erlitt. Auch in Augsburg hatten Menschen Böller auf Passanten geschossen.

Neustadt bei Coburg: Prügelei wegen verirrter Silvesterrakete

Eine verirrte Silvesterrakete hat in Neustadt bei Coburg eine Schlägerei ausgelöst. Zwei Männer im Alter von 27 und 40 Jahren gerieten wegen des Raktenbeschusses in der Silvesternacht in einen Streit, der laut Polizei mit den Fäusten ausgetragen wurde.

Der Jüngere erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Nasenbeinbruch, sein Kontrahent Verletzungen an der rechten Hand. Ein 26-Jähriger, der den Streit schlichten wollte, bekam ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht ab. „Die genaue Sachverhaltsklärung gestaltete sich aufgrund der nicht unerheblichen Alkoholisierung aller beteiligter Personen als schwierig und muss nun durch weitere Vernehmungen geklärt werden“, hieß es im Polizeibericht.

Schreckliche Kettenreaktion in Oberhaid: Silvesterböller zünden in Hosentasche

Bei einem Silvesterunfall im Stile einer Kettenreaktion ist im Landkreis Bamberg in Bayern ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Ein 26-Jähriger hatte nach Polizeiangaben in Oberhaid einen kleinen Kracher geworfen, der unglücklicherweise in der Tasche des Mannes landete. Darin sei wiederum Leuchtspurmunition gebunkert gewesen, die wegen der Hitze explodiert sei, teilte die Polizei mit. Der 23-Jährige wurde mit schweren Verletzungen am Bein und an einer Hand in eine Spezialklinik gebracht.

Wallerstein: Silvesterrakete trifft Elfjährigen am Bein

Ein Elfjähriger ist an Silvester im schwäbischen Wallerstein (Landkreis Donau-Ries) von einer Rakete am Bein getroffen worden. Nach Polizeiangaben wollte ein 46-Jähriger die Rakete aus einer Flasche abschießen. Dabei stürzte die Flasche um, die Rakete zündete und traf den 11-Jährigen am Bein. Der Junge kam mit leichten Brandverletzungen ins Krankenhaus.

Auch interessant: Ein 15-Jähriger wird durch einen explodierenden Böller im Klassenzimmer schwer verletzt und zwölf weitere Kinder leicht! Was passiert ist:

dpa/mes

Bayern/Würzburg: Bub findet alten Riesen-Böller und will ihn zünden - dann passiert das Unfassbare

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei findet Drogen bei Mann - bei ihm zu Hause machen sie weiteren Fund
Polizei findet Drogen bei Mann - bei ihm zu Hause machen sie weiteren Fund
Hausexplosion im Allgäu: Vater und Tochter (7) sterben - Gemeinde veranstaltet Trauerfeier
Hausexplosion im Allgäu: Vater und Tochter (7) sterben - Gemeinde veranstaltet Trauerfeier
Ex-Radprofi und Frau tot aufgefunden: Ermittler äußern schrecklichen Verdacht - Obduktion abgeschlossen
Ex-Radprofi und Frau tot aufgefunden: Ermittler äußern schrecklichen Verdacht - Obduktion abgeschlossen
Wetter in Bayern: Extremer Starkregen in Alpenregion - Überschwemmungen drohen
Wetter in Bayern: Extremer Starkregen in Alpenregion - Überschwemmungen drohen

Kommentare