Weitreichenden Lockerungen

Bayern sperrt auf: Biergärten, Kino, Geimpfte - Das sind die neuen Corona-Regeln seit Montag

Seit Montag gelten im ganzen Freistaat neue Corona-Regeln. Dabei sind auch weitreichende Lockerungen möglich. Ein Überblick.

München - Nachdem aus dem geplanten zweiwöchigen Lockdown-Light im vergangenen November eine monatelange Zwangspause für ganze Berufsgruppen wurde, bahnt sich im Freistaat nun Erleichterung der Maßnahmen gegen das Coronavirus* an. Nachdem Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vergangene Woche auf einer Pressekonferenz* neue Lockerungen verkündet hatte, treten diese mancherorts nun ab Montag (10. Mai) auch in Kraft. Dabei ist vor allem der Inzidenzwert unter 100 entscheidend.

Corona-Lockerungen in Bayern: Außengastronomie ab Montag erlaubt - unter Auflagen

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz* unter 100 darf nun die Außengastronomie wieder öffnen, allen voran die Biergärten. Allerdings nur bis 22 Uhr, danach ist Schluss. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) erklärte, stabil bedeute, dass die Sieben-Tage-Inzidenz mindestens fünf Tage stabil unter 100 liegen müsse. Zudem dürfte es in dieser Zeit keine Ausschläge mehr nach oben geben. Einen Überblick in welchen Städten und Landkreisen bereits die Öffnung der Außengastronomie möglich ist, finden Sie hier.

Corona in Bayern: Auch Kino- und Theaterbesuch nun wieder möglich

Allerdings gilt: Liegt die Inzidenz noch über 50 ist der Gastro-Besuch nur mit Termin möglich. Zudem gilt die Testpflicht, das heißt die Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen negativen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen. Diese Maßnahmen entfallen, wenn die Inzidenz stabil unter den Wert von 50 sinkt. Unter denselben Bedingungen und Voraussetzungen dürfen ab Montag auch Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos öffnen - wenn die Corona-Zahlen in der jeweiligen Region stabil sind.

Freuen dürfen sich zudem auch Freizeitsportler: In Regionen mit stabilen Corona-Zahlen unter 100 ist ab Montag auch kontaktfreier Sport in Gebäuden sowie Kontaktsport unter freiem Himmel wieder erlaubt - ebenfalls verbunden mit einer Testpflicht*für alle Teilnehmer, die bei einer Inzidenz unter 50 wieder entfällt.

Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sollen ab Freitag, 21. Mai, auch wieder Freibäder öffnen dürfen - mit Tests und Terminslots. Ebenso sollen demnach in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 100 ab dem 21. Mai Kulturveranstaltungen im Freien erlaubt werden, mit bis zu 250 Personen, mit fester Bestuhlung, mit Tests und Hygienekonzepten.

Corona-Maßnahmen an bayerischen Schulen: Nicht mehr der Freitagswert entscheidend

An den weiterführenden Schulen bleibt es bis zu den Pfingstferien beim bisherigen strikteren Grenzwert 100 für Distanzunterricht. Grundschulen aber dürfen ab Montag bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 Wechselunterricht in allen Klassen anbieten. Entscheidend ist nicht mehr die Inzidenz vom Freitag der Vorwoche sondern, wie bei den übrigen Regeln, die Überschreitung eines gewissen Schwellenwerts für die Dauer von mindestens fünf Tagen.

Liegt die Inzidenz nun also Montags erstmals über oder unter 165 kann ab dem darauffolgenden Samstag über das weitere Vorgehen entschieden werden. Gleiches gilt für die 5. und 6. Klassen an Förderschulen. Ausnahmen gelten weiterhin unter anderem für Abschlussklassen und Viertklässler, die auch bei höheren Zahlen Wechselunterricht haben. In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 165 können ab Montag auch Hundeschulen wieder öffnen.

Liegt die Inzidenz stabil unter 100 dürfen auch die körpernahen Dienstleistungen, die bis jetzt geschlossen waren - beispielsweise Maniküre - wieder starten. Dabei gelten die gleichen Bedingungen, wie sie für Friseure und Fußpfleger gelten, also etwa das Tragen einer FFP2-Maske*

Auch für die Zeit nach den Pfingstferien gibt es bereits einen Fahrplan: Die Innengastronomie und Fitnessstudios könnten dann eine Perspektive bekommen. Genau Details dazu hat Söder bisher nicht genannt.

Corona-Lockerungen in Bayern: Geimpfte und Genesene von Testpflicht weiter ausgenommen

Wichtig zudem: Bereits seit Donnerstag (6. Mai) sind vollständig geimpfte Personen ab 14 Tagen nach ihrer Zweitimpfung sowie vollständig von einer Coronainfektion Genesene, die ihre Infektion nachweisen können, von der Testpflicht in allen Einrichtungen enthoben. Bis zur Einführung eines digitalen Nachweises genügt für vollständig Geimpfte* der Nachweis mittels gelbem Impfpass aus Papier. (kah/dpa)

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © MIS/imago-images

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Nürnberg: Immer mehr Fälle der Delta-Variante bestätigt - Inzidenz sinkt weiter
Corona in Nürnberg: Immer mehr Fälle der Delta-Variante bestätigt - Inzidenz sinkt weiter
Vier Männer sterben bei Unfall auf A3 bei Regensburg
Vier Männer sterben bei Unfall auf A3 bei Regensburg
„Extremes Unwetter“ erschüttert Bayern: Heftiger Starkregen und Hagel drohen - Lage könnte sich verschärfen
„Extremes Unwetter“ erschüttert Bayern: Heftiger Starkregen und Hagel drohen - Lage könnte sich verschärfen
Söder-Minister verkündet „kleine Anpassung“ der Corona-Regeln in Bayern: Schulen, Sport und Kultur betroffen
Söder-Minister verkündet „kleine Anpassung“ der Corona-Regeln in Bayern: Schulen, Sport und Kultur betroffen

Kommentare