Mediennutzung im Unterricht

Schulen bei Digitalisierung im Mittelfeld

München - Bayerns Lehrer wären aufgeschlossen für die moderne Technik im Unterricht - doch bei der technischen Ausstattung liegen Bayerns Schule keineswegs an der Spitze.

In den bayerischen Schulen werden gerne moderne Medien benutzt, ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbands Bildung und Erziehung (VBE). Knapp die Hälfte der bayerischen Lehrer (49 Prozent) nutzt demnach im Unterricht häufig digitale Medien. Das ist etwas mehr als der bundesweite Durchschnitt mit 38 Prozent.

Dafür haben aber nur 72 Prozent der bayerischen Pädagogen einen Dienstcomputer zur Verfügung, etwas weniger als im bundesweiten Schnitt (77 Prozent). Und knapp ein Drittel der bayerischen Schulen (29 Prozent) hat laut Forsa keinen schnellen Internet-Anschluss.

Investitionen nötig

Vorgestellt wurden die Zahlen am Donnerstag vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV). „Erstens sind erfreulich viele Lehrerinnen und Lehrer bereit, digitale Medien im Unterricht einzusetzen“, sagte sein Präsident Klaus Wenzel. „Und zweitens bedarf es noch großer Investitionen, was die Ausstattung der Schulen mit technischen Geräten und die Angebote in der Lehrerbildung angeht.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare