Bayreuther Messerstecher ist psychisch krank 

Mann stach auf vier Retter ein: Anklage wegen Mordversuchs

Bayreuth - Ein mutmaßlicher Messerstecher aus Bayreuth steht seit Dienstag wegen vierfachen versuchten Mordes vor Gericht.

Er soll im August 2015 auf eine Notärztin und drei Sanitäter eingestochen haben, als diese ihm nach einem epileptischen Anfall helfen wollten. Der psychisch kranke 27-Jährige muss sich deshalb nun in einem Sicherungsverfahren vor dem Landgericht Bayreuth verantworten. Die Staatsanwaltschaft will erreichen, dass der Mann in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird. Der Angeklagte gilt wegen seiner Erkrankung als schuldunfähig.

Ein Hausbewohner hatte vergangenen Sommer einen Notruf abgesetzt, weil sein Nachbar medizinische Hilfe benötigte. Der damals 26-Jährige wollte diese Hilfe aber nicht annehmen und ging laut Antragsschrift stattdessen mit einem Messer auf die Rettungskräfte los. Diese mussten mit schweren, teils lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Erst fünf Stunden nach dem Übergriff konnte die Polizei den Mann, der sich in einem Verschlag im Dachgeschoss versteckt hielt, festnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare