Bei Kago geht erneut der Ofen aus

Firmengebäude am Standort der Zentrale des Kaminofenbauers Kago. Foto: Armin Weigel/Archiv
+
Firmengebäude am Standort der Zentrale des Kaminofenbauers Kago. Foto: Armin Weigel/Archiv

Postbauer-Heng (dpa/lby) - Beim oberpfälzischen Kaminbauer Kago ist erneut der Ofen aus. "Das Unternehmen hat seit geraumer Zeit keine Materialien mehr bestellt und keinen Auftrag mehr ausgeführt", teilte der Insolvenzverwalter Volker Böhm am Freitag mit. Ein Großteil der 66 Beschäftigten des Unternehmens aus Postbauer-Heng (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) habe von sich aus gekündigt.

Die Mitarbeiter hatten seit November keinen Lohn mehr bekommen. Allerdings erhalten sie in Kürze die ausstehenden Löhne und Gehälter über das Insolvenzgeld ausbezahlt, versicherte Böhm. Bereits 2010 war das Unternehmen insolvent. Damals wurde es an die German Pellets Beteiligungs-GmbH verkauft.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Männer wollen Wohnmobil in Nürnberg stehlen und donnern damit rückwärts gegen ein Verkehrsschild
Männer wollen Wohnmobil in Nürnberg stehlen und donnern damit rückwärts gegen ein Verkehrsschild
Corona in Bayern: Testpflicht an Schulen sorgt weiter für Ärger - „Notbremse“ greift erneut in München
Corona in Bayern: Testpflicht an Schulen sorgt weiter für Ärger - „Notbremse“ greift erneut in München
40-Sekunden-Corona-Test könnte vieles verändern, doch niemand will ihn haben
40-Sekunden-Corona-Test könnte vieles verändern, doch niemand will ihn haben
Nach heftiger Kritik: Testpflicht an Bayerns Schulen seit Montag - „Dr. Kasperl“ zeigt den Kleinen wie es richtig geht
Nach heftiger Kritik: Testpflicht an Bayerns Schulen seit Montag - „Dr. Kasperl“ zeigt den Kleinen wie es richtig geht

Kommentare