30 Meter in die Tiefe

Bergsteiger stürzt am Watzmann in den Tod

Schönau a. Königssee - Ein Bergsteiger ist in den Berchtesgadener Alpen in den Tod gestürzt. Der 76-Jährige war nach den Ermittlungen der Polizei vom Montag beim Abstieg vom Gipfel des Kleinen Watzmanns ausgerutscht.

Der Österreicher stürzte vor den Augen seiner Begleiterin und eines weiteren Bergsteigers etwa 30 Meter in die Tiefe. Trotz des Einsatzes eines Hubschraubers, der Bergwachtmänner an den Unglücksort brachte, kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Die Leiche wurde geborgen und ins Tal geflogen. Fremdes Verschulden scheidet bei dem Bergunfall vom Sonntag aus, teilte die Polizei ergänzend mit.

+++ Aktueller Einsatz am Watzmann: Münchner bringen sich in Lebensgefahr - Bergwacht muss bei hoher Lawinengefahr im Schneetreiben retten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Coronavirus: Antenne Bayern startet Mega-Aktion und hat damit großen Erfolg - Lob von Markus Söder
Coronavirus: Antenne Bayern startet Mega-Aktion und hat damit großen Erfolg - Lob von Markus Söder
Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren

Kommentare