49 Namen, 439 Delikte: Polizei schnappt Serien-Betrüger

Passau - Er begang 439 Straftaten, operierte mit 49 verschiedenen falschen Namen und verursachte einen Schaden von rund 350 000 Euro: Ein dicker Fisch ist der Polizei in Passau ins Netz gegangen.

Die Passauer Polizei hat den 34-Jährigen, der mit falschen Daten Banken betrogen haben soll, nun gefasst. Der Mann eröffnete diverse Konten und hob dann mit den an Scheinadressen versandten Bankkarten Geld ab.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der 34-Jährige am Sonntag mit einer Begleiterin auf der Autobahn 3 an einer Rastanlage kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann seit April 2011 von den Ermittlern in Frankfurt am Main mit einem Haftbefehl, der auf 31 Seiten die Taten des Mannes auflistet, gesucht wird. In der Vergangenheit war der Mann häufig im Ausland abgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Aprilwetter im Februar: Sturm, Frühling und wieder Winter

München - Mal Frühling, mal Winter und immer etwas Sturm dabei. Der Februar zieht die kommenden Tagen fast alle Register. Besonders in den höher …
Aprilwetter im Februar: Sturm, Frühling und wieder Winter

Kommentare