Kunstraub: Bilder sind wieder aufgetaucht

Nürnberg - Die Kunstwerke sind wieder da, doch der Täter ist weiter auf freiem Fuß: Knapp zwei Tage nach einem rätselhaften Kunstraub im Nürnberger Kunsthaus sind die beiden gestohlenen Werke des Künstlers Gerhard Wendland (1910-1986) wieder aufgetaucht.

Der Dieb habe das Gemälde und die Lithographie einem Galeristen in Nürnberg zum Kauf angeboten, meldete die Kriminalpolizei am Mittwoch. Dieser habe umgehend die Polizei verständigt. Die Bilder konnten zwar sicher gestellt werden, doch der Täter war am Mittwoch noch nicht gefasst.

Wie der Dieb es geschafft hatte, trotz Wachpersonal, Alarmanlage und Videoüberwachung die Werke zu stehlen, war weiterhin unklar. Man habe im Kunsthaus keinerlei Schäden, die auf einen Einbruch hindeuten, festgestellt, sagte Polizeisprecher Robert Sandmann.

Unerklärlich war der Vorfall nach wie vor auch für Matthias Strobel, dem Chef des KunstKulturQuartiers der Stadt, zu dem auch das das Kunsthaus gehört: “Wir hatten extra für diese Ausstellung die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal erhöht“, sagte Strobel. Am Pfingstmontag hatte das Kunsthaus für Besucher eröffnet, am Dienstag war dann bemerkt worden, dass zwei Exponate fehlen. Weder hatte die Alarmanlage reagiert noch war dem Wachpersonal etwas aufgefallen. Der Wert des entwendeten Gemäldes sowie der Lithographie beträgt mehrere tausend Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt
Autofahrer übersieht Biker: 38-Jähriger stirbt

Kommentare