"Bitte anfassen": Aschaffenburger Museum erprobt Kunst für Blinde

Museum erprobt Kunst für Blinde. Foto: I. Otschik/Museen der Stadt Aschaffenburg
+
Museum erprobt Kunst für Blinde. Foto: I. Otschik/Museen der Stadt Aschaffenburg

Aschaffenburg (dpa/lby) - Das Schlossmuseum der Stadt Aschaffenburg stellt in der neuen Sonderausstellung "Das Fassbare und das Unfassbare" mehr als 40 Kunstwerke aus, die alle mit den Fingern betastet werden dürfen. Vier Künstler, einer von ihnen stark sehbehindert, haben eigens für die Ausstellung mehr als 30 Bilder, Skulpturen und Fotografien geschaffen. Auch das Museum hat zehn Objekte aus der Sammlung hervorgeholt. Ziel der Ausstellung sei es, erste Erfahrungen im Bereich Inklusion zu sammeln und die Ergebnisse in die Dauerausstellungen einfließen zu lassen.

"Wir hoffen, dass sich ganz viele Besucher darauf einlassen, etwas zu fühlen, was sie vorher nicht gesehen haben", sagte Kuratorin Anja Lippert. Die Ausstellung ist von Samstag und bis zum 22. März im Museum des Schlosses Johannisburg zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50

Kommentare