Aderlass im Landtag

Bayerns Politiker spenden ihr Blut

München - Bayerische Spitzenpolitiker mussten bluten - im Landtag. Am Mittwoch haben Mitglieder des bayerischen Landtags an der traditionellen Blutspendeaktion teilgenommen.

InnenministerJoachim Herrmann (CSU), Landtagsvizepräsident Franz Maget (SPD) und Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (CSU) haben am Mittwoch im Landtag demonstrativ Blut gespendet. Auch andere Abgeordnete nahmen an der traditionellen Blutspendeaktion im Landtag teil. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (CSU) nannte das Blutspenden eine „lebenswichtige Aufgabe“. „Jede Blutspende ist ein Akt der menschlichen Solidarität.“ Blutkonserven seien unverzichtbar - und deshalb auch die Spender, von denen sie stammten. Sibler, der auch Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) ist, lobte die Spender als „stille Helden“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
BAYERN
Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Kein 2G mehr im bayerischen Einzelhandel: Einkaufstouristen aus Baden-Württemberg strömen in den Freistaat
BAYERN
Kein 2G mehr im bayerischen Einzelhandel: Einkaufstouristen aus Baden-Württemberg strömen in den Freistaat
Kein 2G mehr im bayerischen Einzelhandel: Einkaufstouristen aus Baden-Württemberg strömen in den Freistaat
Dritte Startbahn am Münchner Flughafen sorgt für Verwirrung
BAYERN
Dritte Startbahn am Münchner Flughafen sorgt für Verwirrung
Dritte Startbahn am Münchner Flughafen sorgt für Verwirrung
CSU soll eigenen Stadtratsbeschluss torpedieren: Stadtbahn steht auf der Kippe - „ein Armutszeugnis“
BAYERN
CSU soll eigenen Stadtratsbeschluss torpedieren: Stadtbahn steht auf der Kippe - „ein Armutszeugnis“
CSU soll eigenen Stadtratsbeschluss torpedieren: Stadtbahn steht auf der Kippe - „ein Armutszeugnis“

Kommentare