Branche erwartet nach Spielwarenmesse gute Geschäfte

Der Geschäftsführer des Deutschen Verband der Spielwaren-Industrie, Brobeil. Foto: D. Karmann/Archiv
+
Der Geschäftsführer des Deutschen Verband der Spielwaren-Industrie, Brobeil. Foto: D. Karmann/Archiv

Nürnberg (dpa/lby) - Nach der Spielwarenmesse in Nürnberg zeigt sich die Branche euphorisch und erwartet in diesem Jahr ein weiteres Umsatzplus. "Die Deutschen haben wieder mehr Spaß und Lust am Spielen", sagte Ulrich Brobeil, Geschäftsführer des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie (DVSI) zum Abschluss der weltweit größten Schau der Branche am Montag. Die Unternehmen gingen davon aus, dass sich die Umsatzentwicklung 2016 weiter deutlich verbessere. Im Vorjahr hatte die Branche erstmals Erlöse von drei Milliarden Euro erwirtschaftet. "Schon auf der Messe wurde mehr geordert", sagte Ernst Kick, Chef der Spielwarenmesse. "Die Regale sind leer und müssen neu gefüllt werden." Etwa 71 000 Fachbesucher hatten die Schau besucht, mehr als eine Million Produkte waren zu sehen.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großangelegte Kinderpornografie-Razzia in Bayern: 55 Beschuldigte - ein Drittel der Täter unter 30
BAYERN
Großangelegte Kinderpornografie-Razzia in Bayern: 55 Beschuldigte - ein Drittel der Täter unter 30
Großangelegte Kinderpornografie-Razzia in Bayern: 55 Beschuldigte - ein Drittel der Täter unter 30
Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
BAYERN
Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter: LMU-Bericht zeigt traurige Überlebensrate von Beatmungspatienten
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
BAYERN
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Corona in Bayern: Live-Daten und Zahlen aus allen Städten und Landkreisen
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah
Partnersuche und die Liebe sind ganz nah

Kommentare