Verletzte und Sachschaden bei Feuern im Freistaat

Deggendorf/Kempten - Bei Bränden in Bayern sind seit Freitag mindestens zwei Menschen verletzt worden. Zudem entstand hoher Sachschaden. In Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) konnte ein größerer Brand gerade noch verhindert werden.

Ein 23 Jahre alter Mann erlitt bei einem Feuer am Freitagabend in einem Einfamilienhaus im niederbayerischen Deggendorf eine Rauchvergiftung. Eine 50-Jährige verletzte sich leicht. Wie die Polizei in Straubing am Samstag mitteilte, waren insgesamt fünf Menschen in dem Gebäude. Drei davon konnten sich selbst vor den Flammen retten, die 50-Jährige zog sich die Verletzungen bei einem Sturz zu. Eine 18 Jahre alte Frau und der 23-Jährige mussten mit einer Leiter aus dem Dachgeschoss gerettet werden. Dieses und ein Holzschuppen brannten aus. Der Sachschaden beträgt 100 000 Euro. Die Ursache des Brandes ist noch ungeklärt.

Eine Scheune brannte am frühen Samstagmorgen bei Pfaffenhausen (Landkreis Unterallgäu) vollständig nieder. Nach Angaben der Polizei in Kempten entstand Sachschaden in Höhe von 250 000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt. Bei dem Feuer wurden neben dem Gebäude noch zahlreiche landwirtschaftliche Geräte und Fahrzeuge wie zwei Traktoren zerstört, die in der Scheune untergestellt waren. Die Brandursache war zunächst unbekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll

Kommentare