„Er will eine Wahl gewinnen“

Bayerischer Arzt entsetzt über Spahn-Aussage zur Maskenpflicht: „Populistischer Zug von Rechtsaußen“

Die Diskussion zur Aufhebung der Maskenpflicht spitzt sich immer weiter zu. Ein bayerischer Arzt empörte sich deshalb auf Instagram über Gesundheitsminister Spahn.

Fürth - Eine Maske mitzunehmen ist für die Menschen in Bayern mittlerweile genauso normal, wie an das Portmonee oder das Smartphone zu denken. Die Corona*-Lage scheint sich langsam zu entspannen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach sich Anfang der Woche für die stufenweise Aufhebung der Maskenpflicht aus. Das sorgte bei einigen für große Zustimmung und bei anderen für Empörung, zum Beispiel beim bayerischen Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Auch der medizinische Direktor des Klinikum Fürth*, Dr. Manfred Wagner, zeigt sich fassungslos über Spahns Vorschlag. Auf Instagram macht er seinem Ärger Luft.

Corona/Fürth: Arzt schießt auf Instagram gegen Spahn - „Springt auf den Zug von Rechtsaußen auf“

In einem Video auf Instagram erklärt Wagner, ihm sei es unverständlich wie Spahn den Forderungen von der AfD* und FDP* nachkommen könne und das baldige Ende der Maskenpflicht verkündet. Er würde damit „auf den populistischen Zug von Rechtsaußen aufzuspringen“ und nicht seinen Aufgaben als Gesundheitsminister nachkommen. Er könne nicht verstehen, warum man immer wieder diese Fehler machen müsse. „Ich hab keine Lust jetzt auch noch in eine vierte Corona-Welle zu laufen, bloß weil Herr Spahn eine Wahl gewinnen möchte“.

In Großbritannien habe sich die Delta-Variante schon ausgebreitet und die Inzidenz habe sich dadurch verdreifacht und ist somit wieder über 80. „Wenn die Delta-Variante sich auch bei uns ausbreitet, sind unsere Voraussetzungen leider deutlich schlechter als die in England“, so Wagner. In Großbritannien seien wesentlich mehr Menschen vollständig geimpft. „Aufgrund der vermurksten Impfkampagne von Herrn Spahn sind es in Deutschland leider erst knapp über 25 Prozent.“ So könnten die aktuellen Freiheiten schnell wieder Geschichte sein, schimpft Wagner.

Fürther Arzt: „Herr Spahn, wann beginnen sie endlich Verantwortung zu übernehmen?“

Der Fürther Arzt verstehe nicht, warum man sich nicht einfach über die Erfolge der letzten Zeit freuen würde und sie durch das Tragen einer Maske in Innenräumen weiterhin sichert. „Lieber habe ich eine Maske auf, als sehenden Auges in den nächsten Lockdown zu rutschen“, schreibt Wagner. Er beendet seinen Post mit einer direkten Frage an den Minister: „Herr Spahn, wann beginnen Sie endlich ihre Verantwortung als Gesundheitsminister wirklich einmal wahrzunehmen?“ (tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Kumm/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Erotik-Stars in Erdinger Bowling-Center - aus gutem Grund
BAYERN
Drei Erotik-Stars in Erdinger Bowling-Center - aus gutem Grund
Drei Erotik-Stars in Erdinger Bowling-Center - aus gutem Grund
Maßregelvollzug: Karlsruhe entscheidet zu Patientenverfügung
BAYERN
Maßregelvollzug: Karlsruhe entscheidet zu Patientenverfügung
Maßregelvollzug: Karlsruhe entscheidet zu Patientenverfügung
Wanderer stürzt in Berchtesgadener Alpen in den Tod: Bergwacht mit Hubschrauber im Einsatz
BAYERN
Wanderer stürzt in Berchtesgadener Alpen in den Tod: Bergwacht mit Hubschrauber im Einsatz
Wanderer stürzt in Berchtesgadener Alpen in den Tod: Bergwacht mit Hubschrauber im Einsatz

Kommentare