Söder-Minister antwortet auf Fragen von Ärzten

Ungeduldiges Warten auf einen Impftermin - Wann hat jeder ein Angebot? Holetschek äußert sich

Viele Menschen in Bayern warten weiter auf einen Termin zur Corona-Impfung. Wann wird jeder ein Angebot bekommen? Dazu äußerte sich Gesundheitsminister Holetschek.

Update vom 14. Juni, 11.57 Uhr: Nach wie vor warten viele Menschen in Bayern auf einen Impftermin. Die Warteliste beim Hausarzt ist lang, Impfzentren fehlt der Impfstoff. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat sich am Montag beim BR Fragen zur Impfkampagne gestellt. Vor sechs Wochen habe es im Freistaat viele Erstimpfungen gegeben, weshalb aktuell zahlreiche Zweitimpfungen fällig werden. In Impfzentren gab es deshalb kaum Erstimpfungen, doch: „Wir werden auch in den Impfzentren jetzt wieder Erstimpfungen haben“, versicherte er. Grund ist auch eine Lieferung des Moderna-Impfstoffs. Mit Blick auf den immer noch knappen Impfstoff, gab Holetschek aber zu: „Ich würde auch gerne mehr haben.“

Doch bis wann werden nun alle ein Impfangebot haben? Der Bund stellte dafür Ende Juli in Aussicht. Klappt das? Bayerns Gesundheitsminister wollte keine Versprechungen machen, sagte aber: „Wir wollen alles tun, damit das funktioniert.“

Auch zur FFP2-Maskenpflicht wurde Holetschek gefragt. Wird sie möglicherweise bald gelockert? „Ich nehme das wahr, dass da schon eine Art Wettbewerb stattfindet, wer schneller und öfter eine Aussage zu dem Thema trifft“, merkte er an. Klar ist aber auch, „dass wir eine Delta-Mutation haben“ und die sei viel ansteckender. Bayern setze deshalb weiter auf den Kurs der Vorsicht. Außerdem habe man erst kürzlich größere Lockerungen verkündet. Trotzdem soll auch die Maskenpflicht natürlich ein Thema bei den Überlegungen bleiben.

Holetschek stellt sich Fragen zur Corona-Impfung - Das Interview zum Nachlesen

11.51 Uhr: Holetschek wird zum Abschluss des Gesprächs nach seiner Einschätzung zum weiteren Vorgehen gefragt. Auffrischungsimpfungen nach sechs bis acht Monaten könnten möglich sein, es gebe aber noch keine konkrete Empfehlung. Man brauche schnell wissenschaftliche Daten, so Holetschek, denn man impfe ja bereits seit Ende Dezember 2020. Man müsse sich vorbereiten für den Herbst.

Un was ist mit der FFP2-Maskenpflicht? Kann diese bald aufgehoben werden? „Ich nehme das wahr, dass da schon eine Art Wettbewerb stattfindet, wer schneller und öfter eine Aussage zu dem Thema trifft“, so Holetschek. „Teil der Wahrheit ist auch, dass wir eine Delta-Mutation haben“, diese sei ansteckender. Deshalb wolle man in Bayern weiter schrittweise und langsam vorgehen. Man habe ja auch kürzlich erst große Schritte gemacht, aber auch die Maskenpflicht bleibt Thema, versichert er. Damit ist das BR24Live mit Klaus Holetschek beendet.

11.41 Uhr: Auch der Impfarzt aus Regen hat eine Frage an Holetschek. Dr Stefan Brücklmayer erklärt, dass flexiblere, mobilere Lösungen, beispielsweise in die Gemeinden rauszufahren, effektiver wäre. Besteht so eine Möglichkeit? „Also das gibts ja schon von Anfang an, dass mobile Impfteams rausfahren“, so Holetschek. „Vielleicht brauchen wir da noch mehr Mobilität“ in den Impfzentren, gibt der CSU-Politiker aber zu. Den Rat aus der Praxis nehme er gerne mit.

Wenn irgendwo was ausfällt, dann merkt man das natürlich“, so Holetschek zu ausgefallenem Impfstoff. Vor sechs Wochen gab es zahlreiche Erstimpfungen, deshalb seien jetzt viele Zweitimpfungen fällig. Nun werde aber wieder Moderna-Impfstoff ausgeliefert. „Wir werden auch in den Impfzentren jetzt wieder Erstimpfungen haben“, verkündet er deshalb, stellt aber mit Blick auf Impfstoff klar: „Ich würde auch gerne mehr haben.“

Der Bund habe ein Impfangebot bis Ende Juli versprochen - klappt das? „Wir wollen alles tun, damit das funktioniert“, versichert Holetschek.

Corona-Impfungen in Bayern: Holetschek stellt sich Interview-Fragen

11.33 Uhr: Das BR24Live mit dem Titel „Prio3 und ungeimpft - was sagt Holetschek?“ ist gestartet. Ob Holetschek sich auch mal gedacht habe: „Finanzminister wäre wahrscheinlich entspannter gewesen?“ lautete die erste Frage an den CSU-Politiker. Gesundheit und Pflege seien seine Herzensthemen, so der Minister. „Ich brenne für Gesundheit und Pflege und möchte da was bewegen“, sagt er. Seit seinem Amtsantritt sei aber natürlich Corona im Fokus gewesen.

Anschließend schaltet der BR in das leere Impfzentrum in Regen. Aktuell ist der Kühlschrank leer: Es gibt keinen Impfstoff. Ein weiteres Problem: Manchmal erscheinen Impflinge nicht zu ihrem Termin. Der Impfarzt berichtet, dass an einem Tag in der letzten Woche 360 Zweitmpfungen mit Moderna eingeplant waren, aber nur 334 Impflinge erschienen sind.

Update von 11.20 Uhr: In zehn Minuten äußert sich Gesundheitsminister Holetschek in einem BR24Live zur Impfkampagne in Bayern. Eine Frage, die dem CSU-Politiker in dem Q&A gestellt werden soll: Wann erhalten alle in Bayern ein Impfangebot? Gleich hier im Live-Stream und Ticker.

Ungeduldiges Warten auf einen Impftermin - Wann hat jeder ein Angebot? Holetschek äußert sich heute live

Erstmeldung vom 14. Juni, 10.01 Uhr: München - „Impfen ist eine Daueraufgabe.“ Das schrieb Bayerns Ministerpräsident Markus Söder* (CSU) am Donnerstag auf Twitter und stellte klar: „Wir müssen bei der Impfgeschwindigkeit weiter zulegen.“ Nun ist die Priorisierung bei der Corona*-Impfung aufgehoben - zumindest bei Hausärzten. Doch viele Menschen warten nach wie vor auf einen Impf-Termin* beim Hausarzt, denn die Wartelisten sind lang. Impfzentren benötigen mehr Impfstoff.*

Viele Bayern warten auf Corona-Impfung: Holetschek äußert sich live

46,2 Prozent der Menschen in Bayern sind mindestes einmal gegen Corona* geimpft worden. 25,8 Prozent wurden bereits vollständig geimpft. Das geht aus Daten des Impfdashboards (Stand 12. Juni, 10 Uhr; Bundesministerium für Gesundheit) hervor. Doch viele Menschen warten nach wie vor auf einen Termin zur Corona-Erstimpfung. In Impfzentren wird noch nach Priorität geimpft, doch trotzdem sind Menschen aus Gruppe 3 teilweise noch ungeimpft. Wann werden alle ein Impf-Angebot erhalten und wie geht es dann weiter? Dazu äußert sich Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU*) am Montag (14. Juni) um 11.30 in einem exklusiven Q&A bei BR24Live.

Neben Terminen bei Hausärzten, Impfzentren und Betriebsärzten gibt es auch die Möglichkeit über Apps oder Websites einen begehrten Impftermin zu ergattern - eine Übersicht. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Außerordentliche Sitzung angekündigt: Söder will Corona-Regeln in Bayern verschärfen - ein Beschluss wohl klar
BAYERN
Außerordentliche Sitzung angekündigt: Söder will Corona-Regeln in Bayern verschärfen - ein Beschluss wohl klar
Außerordentliche Sitzung angekündigt: Söder will Corona-Regeln in Bayern verschärfen - ein Beschluss wohl klar
Motorradfahrer rutscht auf Gegenfahrbahn und kracht in Auto: 16-Jähriger stirbt noch vor Ort
BAYERN
Motorradfahrer rutscht auf Gegenfahrbahn und kracht in Auto: 16-Jähriger stirbt noch vor Ort
Motorradfahrer rutscht auf Gegenfahrbahn und kracht in Auto: 16-Jähriger stirbt noch vor Ort
„Wetten, dass...?“-Comeback in Nürnberg: Jetzt steht es fest - diese Gäste kommen in die Show
BAYERN
„Wetten, dass...?“-Comeback in Nürnberg: Jetzt steht es fest - diese Gäste kommen in die Show
„Wetten, dass...?“-Comeback in Nürnberg: Jetzt steht es fest - diese Gäste kommen in die Show
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
BAYERN
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50

Kommentare