Zwei weitere Verletzte

Fatale Corona-Party in Bayern: 22-Jähriger stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Ein CO-Melder sieht aus wie ein Rauchmelder. Er warnt vor ausströmendem Kohlenstoffmonoxid bei defekten Heizungen und Kaminen. Foto: Franziska Gabbert
+
Ein CO-Melder sieht aus wie ein Rauchmelder. Er warnt vor ausströmendem Kohlenstoffmonoxid bei defekten Heizungen und Kaminen. Foto: Franziska Gabbert

Eine Corona-Party in Bayern hat nicht nur die Auflagen gebrochen - ein junger Mann kam dabei ums Leben. Er starb an einer Gasvergiftung.

Mellrichstadt – Nach einer Gasvergiftung von drei jungen Menschen in einer leer stehenden Kaserne im unterfränkischen Mellrichstadt ist ein 22-Jähriger gestorben. Die anderen beiden Verletzten, eine 23-Jährige und ein 24-Jähriger, konnten das Krankenhaus wieder verlassen.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft ist es sehr wahrscheinlich, dass Abgase eines Stromaggregats für eine erhöhte Konzentration von giftigem Kohlenmonoxid in der Luft verantwortlich waren. Die Rettungskräfte hatten die Frau am Samstag außerhalb des Gebäudes im Landkreis Rhön-Grabfeld gefunden, die Männer waren in der früheren Kaserne kaum noch ansprechbar.

Corona-Party: Mehr als zehn Menschen feiern - 22-Jähriger stirbt an Gasvergiftung

Die Polizei geht davon aus, dass das Trio dort übernachtet hatte. Wahrscheinlich haben an der Feier in der Nacht zum 1. Mai, die wegen der Corona*-Auflagen nicht erlaubt war, mehr als zehn Menschen teilgenommen. Gegenüber der „Rhön- und Saale-Post“ schilderte ein 20-Jähriger das Drama im Keller des Gebäudes: Er war noch von dem 22-jährigen späteren Todesopfer angerufen worden und hatte geholfen, die bewusstlose junge Frau an die frische Luft zu tragen.

Dann aber traf der 22-Jährige eine fatale Entscheidung: Er ging zurück in die Kaserne, um das Aggregat auszuschalten. Als er nicht zurückkam, stieg der 20-Jährige selbst hinunter in den Keller. Er sah seinen Freund noch auf der Treppe liegen, dann wurde ihm schwarz vor Augen – mit knapper Not schaffte er es nur noch, sich selbst an die Oberfläche zu retten. Der 22-Jährige wurde noch von Rettungskräften geborgen, starb jedoch am Dienstag im Krankenhaus. mm/lby*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nach über 100 Jahren: Bartgeier zurück in Bayern - Neue Heimat für „Wally“ und „Bavaria“
Nach über 100 Jahren: Bartgeier zurück in Bayern - Neue Heimat für „Wally“ und „Bavaria“
„Fahr sie um“: Junge Frau im Vollrausch überfahren - droht eine Verurteilung wegen Mordes?
„Fahr sie um“: Junge Frau im Vollrausch überfahren - droht eine Verurteilung wegen Mordes?
Horror-Unfall auf Bundesstraße: Autofahrer gerät in Gegenfahrbahn - Zwei Männer sterben bei Frontalcrash
Horror-Unfall auf Bundesstraße: Autofahrer gerät in Gegenfahrbahn - Zwei Männer sterben bei Frontalcrash
Leiche eines Unbekannten aus dem Inn geborgen - Polizei bittet um Hinweise auf der Bevölkerung
Leiche eines Unbekannten aus dem Inn geborgen - Polizei bittet um Hinweise auf der Bevölkerung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion