News-Ticker

Augsburg belegt den Spitzenplatz bei den Corona-Verstößen - Über eine halbe Million Euro an Bußgeldern

In der Augsburger Innenstadt ist wenig los, seit dem Lockdown am 2. November.
+
Augsburg liegt bei den Corona-Verstößen im Städteranking ganz vorne.

Augsburg hat aufgrund hoher Corona-Zahlen Konsequenzen gezogen und ab 9. Dezember neue Schutzmaßnahmen erlassen. Das zahlt sich jetzt aus - die Fälle sinken.

  • Trotz Lockdown steigen die Infektionszahlen in Augsburg* weiter an.
  • Augsburg liegt bei den Corona-Verstößen unter den vier größten Städten Bayerns an der Spitze.
  • Hier bieten wir Ihnen in einer Karte* die aktuellen Fallzahlen in Bayern und neusten News zu Corona.

Update vom 23. Dezember, 16.08 Uhr: Seit einer Woche gilt in Bayern der harte Lockdown. Damit verbunden sind erhebliche Einschränkungen des Alltags wie die nächtliche Ausgangssperre oder das strenge Kontaktverbot. Wer gegen diese Auflagen verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Die Augsburger Allgemeine hat jetzt herausgefunden, dass die Fuggerstadt im bayernweiten Vergleich bei den Anzeigen und den damit verbunden Bußgeldern ganz vorne liegt.

4087 Anzeigen wurden seit dem Beginn der Pandemie ausgestellt. Das ist im Vergleich zu den Einwohnern sogar mehr als in München. Dort sind es zwar 14.000 Anzeigen, aber die bayerische Landeshauptstadt hat auch rund fünfmal so viele Einwohner. In Nürnberg - mit seinen etwa 500.000 Einwohnern, also knapp 200.000 mehr als in Augsburg - wurden 4500 Anzeigen verteilt. In der viertgrößten Stadt Bayerns, Regensburg (153.000 Einwohner), waren es lediglich 1580.

Bis zum Sommer kam so bereits eine Summe an Bußgeldern in Höhe von 370.000 Euro zusammen. Durch den harten Lockdown könnte sich dieser Betrag noch einmal fast verdoppeln. Man rechnet mit 670.000 Euro. Dazu im Vergleich liegt München bei 1,75 Millionen, Nürnberg bei 496.000 und Regensburg 169.110 Euro. Bis das Geld jedoch auf dem Konto der Stadt eintrudelt, dauert es noch ein bisschen. Denn jedem Verwarnten steht es frei, Einspruch gegen den Bescheid einzulegen. Dann geht der Fall häufig ans zuständige Amtsgericht. In Augsburg sind bereits 293 solcher Fälle eingegangen. 37 davon sind noch in Bearbeitung.

Die Infektionsfälle in Augsburg sind in den vergangenen 24 Stunden noch einmal um 113 gestiegen. Damit sind 1420 aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz hat sich um die 200 eingependelt und liegt jetzt bei 196,6. An oder mit Covid-19 verstorben sind 182 Menschen.

Corona in Augsburg: 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200

Update vom 17. Dezember, 16.38 Uhr: Die Corona-Zahlen in Augsburg gehen nach oben. Insgesamt 115 neue Covid-19-Fälle meldet die Stadt am Donnerstag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Fuggerstadt bei 224,9. Im Vergleich zum Montag (siehe Update vom 14. Dezember), ist der Wert somit erneut leicht gestiegen. Insgesamt sind in Augsburg derzeit 1462 Menschen mit dem Virus infiziert. 163 Personen sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Update vom 14. Dezember, 15.44 Uhr: Erneut ist die 7-Tage-Inzidenz in Augsburg leicht gestiegen. Am Montag liegt dieser Wert in der Fuggerstadt bei 220,5, wie die Stadt auf Twitter mitteilt. Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich 43 Menschen neu mit dem Virus infiziert. Im gesamten Stadtgebiet sind derzeit 1367 Personen infiziert, 137 Menschen sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Zusammenhang mit Covid19 gestorben.

Update vom 12. Dezember, 15.25 Uhr: Ist das schon die Trendwende? Die 7-Tage-Inzidenz singt seit Tagen in der Schwaben-Metropole. Am Samstag lag sie bei 209,7. Dazu meldete das RKI 89 Neuinfektionen. Aktuell infiziert sind in Augsburg 1389 Menschen. 137 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Corona in Augsburg: Krankenhaus verhängt Aufnahmestopp

Update vom 10. Dezember, 13.21 Uhr: Die Corona-Lage in Bayern ist angespannt. Ein Augsburger Krankenhaus zieht nun Konsequenzen und verhängt einen Aufnahmestopp.

Update vom 9. Dezember, 14.37 Uhr: Die Neuinfektionen in Augsburg sind in den vergangen beiden Tagen wieder angestiegen. Am Mittwoch infizierten sich 120 Menschen neu mit dem Coronavirus. Die Inzidenz beträgt in der Fuggerstadt aktuell 233,6. 1489 Menschen sind derzeit mit Covid-19 infiziert. 92 Personen sind bereits daran verstorben.

Einer der Verstorbenen ist Helmut Bauer. Der beliebte Unternehmer und Lokalpolitiker bewarb sich noch im Frühjahr um einen Sitz im Stadtrat. Außerdem machte er sich auch einen Namen als Manager des DSDS-Finalisten Michael Rauscher. Seine Freunde und Bekannten verabschiedeten sich zahlreich von dem Familienvater auf den sozialen Netzwerken.

Corona in Augsburg: Infektionszahlen sinken leicht

Update vom 7. Dezember, 13.52 Uhr: 41 neue Covid-19-Fälle in Augsburg bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 237,9. Insgesamt gelten 5850 Personen als genesen, 1515 sind aktuell infiziert, 89 Personen sind verstorben.

Update vom 5. Dezember, 21.35 Uhr: Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich in Augsburg 129 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Das gibt die Stadt auf Twitter bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Fuggerstadt bei 244,3.

Update vom 4. Dezember, 21.39 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen bleiben in Augsburg weiterhin hoch. 133 Menschen haben sich in den vergangenen 24 Stunden mit dem Virus angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz ist jedoch wieder gesunken. Sie beträgt am Freitag nur noch 248. Derzeit sind in der Fuggerstadt 1593 Menschen mit Corona infiziert. 86 Personen sind daran verstorben.

Corona in Augsburg: Drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19

Update vom 3. Dezember, 14.52 Uhr: In der Fuggerstadt ist die 7-Tage-Inzidenz weiter gesunken - und liegt nun bei 262,8. Gleichzeitig berichtet Augsburg auf Twitter von drei weiteren Todesfällen in Zusammenhang mit dem Coronavirus. In der gesamten Stadt sind aktuell 1614 Menschen mit Covid-19 infiziert. 5377 Bürger gelten als genesen.

Update zum 2. Dezember, 14.31 Uhr: Im Vergleich zum Vortag ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg erneut leicht gesunken. Sie liegt nun bei 266,1. Auf Twitter meldet die Stadt insgesamt 109 Neuinfektionen. Gestiegen ist die Zahl der Todesfälle. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Augsburg 82 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt haben sich in der Stadt Augsburg bisher 6945 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 5178 sind inzwischen genesen.

Update zum 1. Dezember, 17.18 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist in Augsburg erneut gesunken - und liegt jetzt bei 269,5. Das teilt die Stadt auf Twitter mit. Im Vergleich zum Montag ist hingegen die Zahl der Neuinfektionen mit 89 wieder gestiegen. Auch sieben weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 hat Augsburg zu beklagen.

Update vom 30. November 16.03 Uhr: Gute Nachrichten zum Start in die neue Woche aus Augsburg: Über das Wochenende ist dort die Zahl der Corona-Neuinfektionen erneut etwas zurückgegangen. Am Sonntag bestätigt die Stadt auf Twitter 113 neue Covid-19 Fälle, am Montag sogar nur 22. Leicht gesunken ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz mit 271,2. Am Samstag lag diese noch bei 277,5. (Siehe Update vom 28. November.)

Leicht gestiegen ist hingegen die Zahl der Todesfälle: 70 Personen sind in Augsburg inzwischen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt gelten 5045 Personen als genesen - 1632 sind aktuell infiziert.

Update vom 28. November, 18.25 Uhr: Zum Vortag sind die neu gemeldeten Covid-19-Fälle in Augsburg von 178 auf 141 etwas gesunken. Zwei weitere Todesfälle hat die Stadt durch Covid-19 am Samstag (28. November) zu verzeichnen. Das ist ein Todesfall mehr als am Freitag (27. November). Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiterhin hoch und liegt bei 277,5. Aktuell inifziert sind derzeit 1661 Personen.

Corona in Augsburg: Fast 1800 aktive Fälle - Sieben-Tage-Inzidenz erneut gestiegen

Update vom 27. November, 19.53 Uhr: In Augsburg bleibt die Corona-Lage weiter angespannt. Binnen 24 Stunden im Stadtgebiet 178 neue Corona-Fälle sowie ein Todesfall hinzu. Die Zahl der aktiv Infizierten ist mit 1756 nach wie vor hoch. Die Sieben-Tages-Inzidenz in der Fuggerstadt ist ebenso gestiegen. Statt 278,9 beträgt sie momentan 286,9.

Update vom 26. November, 22.45 Uhr: Kurz bevor sie die 300er-Marke erreicht hätte, sinkt die 7-Tage-Inzidenz in Augsburg wieder etwas. Sie liegt am Donnerstag bei 278,9. Die Zahl der Neuinfektionen ist hingegen erneut gestiegen. 145 Personen infizierten sich seit Mittwoch neu mit dem Coronavirus. Fünf Menschen sind an oder mit Covid-19 gestorben. Damit sind es 66 Todesfälle in der Schwaben-Metropole.

Die Corona-Zahlen sind laut Ministerpräsident Markus Söder weiter zu hoch. Der Teil-Lockdown wurde deshalb verlängert - und sogar leicht verschärft. Ein Überblick.

Corona in Augsburg: Infektionszahlen steigen trotz Lockdown weiter an

Update vom 25. November, 18.08 Uhr: Trotz Lockdowns steigen die Infektionszahlen in Augsburg weiter an. Seit Dienstag haben sich 118 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz stieg ebenfalls noch einmal an. Sie liegt am Mittwoch bei 298, meldet die Stadt. Vier Menschen sind seit gestern an Covid-19 gestorben. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 61.

Update vom 24. November, 21.31 Uhr: 108 neue Corona-Fälle und sechs Todesfälle meldet die Stadt Augsburg via Twitter. Im Vergleich zum Montag (Siehe Update 23. November) ist die Anzahl der Neuinfizierten stark gestiegen. Auch die 7-Tage-Inzidenz ist mit 284,2 erneut nach oben geklettert. Insgesamt gelten in der Stadt 4217 Menschen als genesen, 1756 Personen sind aktuell infiziert. In Zusammenhang mit Covid-19 sind bisher 57 Menschen gestorben.

Update vom 23. November, 11.13 Uhr: Die Woche startet in Augsburg mit einem deutlichen Rückgang der Neuinfektionen. Wie die Stadt am Montag bekannt gab, haben sich nur 43 Personen neu mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tag-Inzidenz sinkt daher wieder leicht. Sie liegt mit 270,8 auf dem Niveau vom Samstag. Insgesamt sind im Stadtgebiet derzeit 1736 Personen mit Covid-19 infiziert.

Update vom 22. November, 18.39 Uhr: Für Augsburg wurden 121 neue Infektionen gemeldet. Darüber informiert die Stadt in einem Twitter-Post. Die gute Nachricht: Es gibt keine neuen Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt hingegen leicht an - von 270, 8 vom Vortag (siehe Update vom 21. November) auf 273,8.

Insgesamt gelten in Augsburg 4099 Menschen als genesen, 1729 Personen sind aktuell mit dem Corona-Virus infiziert.

Update vom 21. November, 22.34 Uhr: Die Stadt Augsburg meldet 175 Corona-Neu-Infektionen, sowie vier weitere Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 270,8. Insgesamt gelten 3929 Personen als genesen, 1778 sind aktuell infiziert, 51 Personen sind verstorben.

Update vom 20. November, 16.30 Uhr: 136 neue Corona-Fälle wurden in Augsburg bestätigt. Im Vergleich zum Vortag, wo die Stadt 200 neue Infizierte verzeichnete, ist dieser Wert also leicht gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 291,3, wie die Stadt auf Twitter mitteilt. Auch einen weiteren Todesfall in Zusammenhand mit dem Virus hat Augsburg zu beklagen. Demnach gelten 3705 Menschen als genesen, 1831 sind infiziert, und 47 Personen verstorben.

Update vom 19. November, 13.23 Uhr: Nach der Corona-Erkrankung einer Teilnehmerin hat die Arbeiterwohlfahrt Augsburg zwei Seniorenfahrten im Oktober als „unvernünftig“ bezeichnet. „Die Fahrten hätten nicht stattfinden sollen“, sagte Geschäftsführer Werner Weishaupt am Donnerstag. 

Zuvor hatte die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, dass eine Teilnehmerin und mehrere ihrer Familienmitglieder nach einem mehrtägigen Seniorenausflug Ende Oktober an Covid-19 erkrankt waren. Die Frau wird demnach auf der Intensivstation behandelt.

Eigentlich habe der Kreisvorstand der AWO Augsburg schon im September besprochen, dass seine Ortsverbände künftig auf Seniorenausflüge verzichten sollten, sagte Weishaupt. Er sehe nun „internen Gesprächsbedarf“. Es sei aber ungeklärt, ob sich die Frau auf der Ausflugsfahrt in den Bayerischen Wald mit dem Virus angesteckt habe.

Coronavirus in Augsburg: 200 neue Fälle - Inzidenz bei 295,6

Derweil hat die Stadt die neuen Fallzahlen veröffentlicht. 200 neue Fälle wurden bestätigt, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 295,6.

Coronavirus in Bayern: 72 neue Fälle in Augsburg - Inzidenz bei 278,2

Update vom 18. November, 15.03 Uhr: Für Augsburg wurden 72 neue Corona-Fälle bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 278,2, wie die Stadt auf Twitter mitteilte. Demnach gelten 3366 Menschen als genesen, 1839 sind infiziert, 42 Personen verstorben.

Update vom 17. November, 14.11 Uhr: 901 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb der vergangenen sieben Tage - das meldet die Stadt Augsburg am Dienstagmorgen auf ihrer Facebook-Seite. Gegenüber dem Vortag wurden 60 neue Fälle bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz klettert damit wieder über die 300er-Marke, auf 302,3.

Die 60 Neuinfektionen würden sich folgendermaßen zusammensetzen: 59 gemeldete Fälle vom Montag, 16. November, sowie ein Fall mit Meldedatum Freitag, 13. November. Insgesamt seien seit Beginn der Pandemie 5175 Coronavirus-Infektionen beim Gesundheitsamt in Augsburg gemeldet worden.

Drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden am Montag, 16. November, der Stadt bestätigt. Hierbei handele es sich um zwei männliche Patienten, Jahrgang 1927 und 1935 und eine weibliche Patientin, Jahrgang 1934. Insgesamt sind im Stadtgebiet 42 Menschen an einer Corona-Infektion gestorben.

In mehreren Schulen und Kitas seien Quarantänemaßnahmen angeordnet worden, so die Stadt. (lif)

Corona in Augsburg: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 300 - Neu-Infektionen weiter hoch

Update vom 13. November, 12.31 Uhr: Erstmals seit Langem ist die 7-Tage-Inzidenz unter die Marke 300 gefallen. Ob das jetzt schon eine gute Nachricht ist, darüber lässt sich freilich streiten. Im Sieben-Tagesschnitt infizieren sich aktuell 296,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Am Freitag wurden „nur“ noch 114 neue Covid-19-Fälle fürs Stadtgebiet gemeldet. Immerhin. Gesundheitsreferent Reiner Erben:

„Wir beobachten derzeit eine sinkende, aber noch schwankende Inzidenzrate. Die Tendenz ist die richtige. Trotzdem sind die Zahlen der täglichen Neuinfektionen in Augsburg weiterhin enorm hoch. Es gilt, weiter abzuwarten, ob die Maßnahmen des Lockdown light und die Augsburger Sonderregelungen ausreichen.“

Gesundheitsreferent der Stadt Augsburg Reiner Erben

Die 114 Neuinfektionen beinhalten 74 Fälle mit Meldedatum Donnerstag, 12. November, und 40 Fälle mit Meldedatum Mittwoch, 11. November.

Update vom 12. November, 13.10 Uhr: In Augsburg gibt es 145 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt auf Twitter mit. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz von 324,8 auf 337,9.

Corona in Augsburg: Sieben-Tage-Inzidenz über 300 - Stadt bekommt Extra-Finanzhilfen vom Staat

Erstmeldung vom 11. November: Augsburg - In der schwäbischen Bezirkshauptstadt wütet das Coronavirus*. Schon seit Wochen sind die Infektionszahlen in Augsburg konstant hoch. Neben Rosenheim und den Landkreisen Berchtesgadener Land sowie Rottal-Inn, war die Fugger-Stadt einer der ersten Corona-Hotspots in Bayern. Das war auch der Grund, warum man hier schon vor dem 2. November in den Teil-Lockdown gegangen ist.

Coronavirus in Augsburg: Extra-Finanzhilfen für die Stadt

Bereits einen Tag nachdem Ministerpräsident Markus Söder (CSU) den Teil-Lockdown mit seinen strengen Regeln für den Freistaat vorgestellt hatte, wurde dieser in Augsburg am 30. Oktober umgesetzt. Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) wollte nicht noch das Wochenende abwarten. Zu diesem Zeitpunkt lag die Sieben-Tage-Inzidenz* noch bei 223. Inzwischen ist sie noch einmal um mehr als 100 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen. Derzeit (Stand: 11. November) liegt der Wert bei 324,8. Die positiv getesteten Fälle stiegen um 109 an. Damit gab es 968 Neuinfektionen in den vergangen sieben Tagen.

Um den besonders betroffenen Corona*-Hotspots zu helfen, beschloss das Kabinett am Dienstag, die Finanzhilfen für die Landkreise Berchtesgadener Land und Rottal-Inn sowie für die Städte Augsburg* und Rosenheim um noch einmal 50 Millionen Euro zu erhöhen. Das Geld soll Firmen und Selbstständigen helfen, durch diese schwere Phase zu kommen. Dies sei ein wichtiges Zeichen, dass man die Regionen nicht mit ihren Problemen alleine lasse, sagte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) nach der Kabinettssitzung in München. Die Finanzspritze erhalten Unternehmen aber nur, wenn sie bereits erfolgreich Lockdown-Hilfen vom Bund beantragt haben.

Coronavirus in Augsburg: Bundwehr unterstützt das Gesundheitsamt

Um die Mitarbeiter im städtischen Gesundheitsamt ein wenig zu entlasten, hilft seit Kurzem die Bundeswehr dort aus. 30 Soldaten wurden zur Unterstützung eingeteilt. Sie sollen unter anderem Infektionsketten nachverfolgen und Kontaktpersonen ausfindig machen. Auch 80 Mitarbeiter aus anderen städtischen Dienststellen wurden ins Gesundheitsamt versetzt, um der hohen Arbeitsbelastung Herr zu werden, schreibt die Stadt auf Twitter. Zusätzlich werden noch einmal zehn Polizisten* im städtischen Gesundheitsamt eingesetzt. (tel/dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Alle Nachrichten aus Augsburg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Medikament gegen Covid-19: Regensburger Forschern gelingt erster Durchbruch - „Wir sind begeistert“
Medikament gegen Covid-19: Regensburger Forschern gelingt erster Durchbruch - „Wir sind begeistert“
Tödliches Alpen-Unglück: Skitourengeher stürzt in die Tiefe - jede Hilfe kommt zu spät
Tödliches Alpen-Unglück: Skitourengeher stürzt in die Tiefe - jede Hilfe kommt zu spät
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Noch lange kein „altes Eisen“ – Verlieben mit über 50
Prozess: Vater erschießt Tochter und Schwiegersohn
Prozess: Vater erschießt Tochter und Schwiegersohn

Kommentare