Ungewisse Zeiten für Verlobte

Corona in Bayern: Müssen Paare nun um ihre Hochzeit fürchten? - Feste stehen auf der Kippe

+
Heiraten während der Corona-Krise: Ist das in Bayern noch möglich? 

Aufgrund der Corona-Krise sind zahlreiche Veranstaltungen in Bayern bereits abgesagt. Müssen nun auch Paare, die ihre Hochzeit planen, den Termin verschieben?

Update vom 11. April: In den Standesämtern München und München-Pasing können Trauungen stattfinden, wenn das Paar bereits einen Termin hat, wie auf muenchen.de zu lesen ist. Jedoch: „Die Hochzeitsgesellschaft ist auf die gesetzlich vorgesehenen Personen zu beschränken. Dies sind die Eheleute und bei Bedarf ein Dolmetscher. Die Teilnahme von Trauzeugen ist wegen dem Gebot, soziale Kontakte zu minimieren, nicht möglich. Die Teilnahme von Hochzeitsgästen gilt als Veranstaltung und ist verboten. Bitte bringen Sie zur Eheschließung eigene Kugelschreiber mit.“

Corona in Bayern: Müssen Paare nun um ihre Hochzeit fürchten? - Viele Feste in Gefahr

München - Ihrem gewohnten Alltag nachgehen können in Bayern derzeit wohl die allerwenigstens Menschen - nicht erst seit der von Markus Söder angeordneten Corona-Ausgangsbeschränkungen steht so einiges im Freistaat Kopf. Doch um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind die Maßnahmen erforderlich. 

Doch nicht nur der Alltag steht Kopf. Auch lang geplante Ereignisse, wie etwa die langersehnte Urlaubsreise, stehen derzeit auf der Kippe. Niemand kann im Moment vorhersagen, wie es in Bayern weitergeht - und wie lange die Corona-Maßnahmen andauern sollten, um einen Erfolg zu verzeichnen. Bitter sind diese Nachrichten auch für all diejenigen im Freistaat, die sich 2020 das Ja-Wort geben wollten. Heiraten in Zeiten der Corona-Krise - ist das überhaupt möglich?  

Die traurige Nachricht lautet: Nein. Zumindest nicht derzeit (Stand 23. März). Die Standesämter in Bayern bleiben wegen des Coronavirus* geschlossen - und selbstverständlich ist an eine große Feier mit Gottesdienst und Essen im Restaurant nicht zu denken. 

Lesen Sie auch: Viele Menschen leiden wegen des Coronavirus unter den Ausgangsbeschränkungen. Für die Liebe dürfen auch in Corona-Zeiten Grenzen überschritten werden. In der Praxis führt dies jedoch oft zu Problemen.

Corona in Bayern: Müssen Paare jetzt um ihre Hochzeit bangen? - Standesämter geschlossen

Der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet von einem Paar, das die kirchliche Trauung für den 4. April geplant hatte. Der neue Termin: der 20. März 2021. „Wir haben gedacht, dass wir hoffentlich nicht auf irgendwelchen Kosten sitzen bleiben", äußert sich die Frau, die ihren Mann eigentlich Anfang April kirchlich heiraten wollte, gegenüber dem BR

Corona in Bayern: Hochzeiten in Gefahr - Buchungen verschieben

Wenigstens diese Sorge war jedoch unbegründet. Alle seien dem Paar entgegenkommen - und alle Buchungen konnten um ein Jahr verschoben werden. Die gebuchte Fotografin hätte sogar ein „Trostshooting“ für den Tag der nun verschobenen Hochzeit angeboten. 

Standesamtlich ist das Paar bereits verheiratet. Angesichts der Zustände, die auf der Welt durch das Coronavirus herrschen, sei die Lage „ein Luxusproblem“ - auch wenn es schade sei, die Hochzeit verschieben zu müssen.

Corona in Bayern: Müssen Paare jetzt um ihre Hochzeit bangen? - Frühzeitig ins Gespräch kommen

Auch andere Paare, die für 2020 eine Hochzeit geplant hatten, müssen nun wohl umdenken. Empfehlenswert ist dabei sicherlich, frühzeitig das Gespräch mit allen Beteiligten, wie etwa Restaurantbesitzern und Fotografen zu suchen - und sich, im schlimmsten Fall, wohl gemeinsam mit dem oder der Liebsten in trauter Zweisamkeit ein wenig länger auf den schönsten Tag im Leben zu freuen. 

Video: Auch diese Stars verschieben ihre Hochzeit - wegen Corona

Trotz Corona-Krise tummeln sich Ausflügler aus München am Tegernsee*. Der Bürgermeister schrieb deshalb einen Brandbrief an Ilse Aigner. Das Coronavirus lähmt den Freistaat, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Auch um das Oktoberfest gibt es Gerüchte - steht die Wiesn auf der Kippe? Frank-Walter Steinmeier stimmt die Bevölkerung auf schwierige Wochen ein. Doch er sieht eine große Chance.

Der erste Coronavirus-Fall in Deutschland wurde Ende Januar in München registriert. Das scheint lange her. Virologe Prof. Alexander Kekulé warnte schon damals vor einer Corona-Krise.

Am Dienstag (7. April) tagt das bayerische Kabinett - per Videoschalte. Thema ist auch der Corona-Bonus für Pflegekräfte. Markus Söder informiert auf einer Pressekonferenz.

Noch einmal genau erklärt: die neuen Corona-Regeln in Bayern. Was jetzt erlaubt ist - und was verboten bleibt. 

Unruhe gibt es aktuell in Bayerns Politik: Die Freien Wähler fordern eine sofortige Maskenpflicht - und stellen den Corona-Kurs von Markus Söder infrage. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert

Kommentare