500.000 Euro Schaden

Dachstuhlbrand in Puchheim von zündelndem Kind ausgelöst

Puchheim - Ein zündelndes Kind hat den Großeinsatz der Feuerwehr wegen eines Wohnhaus-Brandes in Puchheim (Lkr. Fürstenfeldbruck) ausgelöst. Der Schaden ist weit schlimmer als gedacht.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein noch nicht strafmündiges Kind am späten Dienstagnachmittag auf einem Balkon gezündelt und „das hierbei entstandene kleine Feuer nur unzureichend abgelöscht“, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr brannten Balkon und Dachstuhl des Hauses bereits lichterloh. 

Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten sich unverletzt ins Freie retten; acht von ihnen mussten die Nacht in einem Hotel verbringen. Auch die Menschen im Nachbarhaus mussten ihre Wohnungen vorsichtshalber kurzzeitig verlassen.

Es entstand ein Schaden von rund 500.000 Euro. Ursprünglich war von einer Viertelmillion Euro die Rede gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Schule muss irgendwann wieder normal funktionieren“: Die ersten bayerischen Lehrer und Erzieher sind geimpft
„Schule muss irgendwann wieder normal funktionieren“: Die ersten bayerischen Lehrer und Erzieher sind geimpft
Grenze wegen Corona dicht: Mann klettert mit Rad unter Autobahnbrücke nach Deutschland - Zeuge filmt es
Grenze wegen Corona dicht: Mann klettert mit Rad unter Autobahnbrücke nach Deutschland - Zeuge filmt es
Heimleiter soll wegen vieler Corona-Todesfälle gehen - hat er die Gefahr unterschätzt?
Heimleiter soll wegen vieler Corona-Todesfälle gehen - hat er die Gefahr unterschätzt?
Brauereigipfel in Bayern: Aiwanger kämpft für die Branche und gegen Berlin - dort gab man jetzt nach
Brauereigipfel in Bayern: Aiwanger kämpft für die Branche und gegen Berlin - dort gab man jetzt nach

Kommentare