DB-Schaffner dank neuer Handys künftig besser informiert

Nürnberg - Zugbegleiter der Deutschen Bahn (DB) in Bayern sollen Reisende dank moderner Handys künftig besser über Verspätungen oder Anschlusszüge informieren können.

Insgesamt seien 3500 Kundenbetreuer und Lokführer im bayerischen Regionalverkehr mit den neuen internetfähigen Mobiltelefonen ausgestattet worden, sagten Vertreter der Bahn am Dienstag im Nürnberger Hauptbahnhof. Die neuen Handys böten dem Zugpersonal ständig aktualisierte Informationen. Darüber hinaus lieferten sie auch andere nützliche Hinweise für Fahrgäste, etwa Rufnummern von Taxizentralen oder Öffnungszeiten von Tourismusbüros. Umgekehrt sollen Zugbegleiter Anschlusswünsche von Reisenden und Probleme damit direkt an die Servicezentrale der Bahn weiterleiten können, damit diese schneller darauf reagieren könne als bisher.

Die Kosten für die Anschaffung der Geräte und der Telefon- und Internetgebühren für drei Jahre belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Die Hälfte trägt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die dafür wiederum die von der DB kassierten Strafzahlungen verwendet - zu diesen ist die Bahn etwa bei Zugverspätungen oder defekten und unsauberen Zügen vertraglich verpflichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
Vermisste Malina wohl bald bei „Aktenzeichen XY“
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare