Mit Messern mehrere Menschen bedroht

SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme - Täter überwältigt

+
Geiselnahme in Klinikum in Deggendorf: Am Freitag hatte ein Patient eine Frau in seiner Gewalt. Später wurde er überwältigt.

Polizei-Großeinsatz an einer Klinik in Deggendorf: Dort ist es am Freitag zu einer Geiselnahme gekommen. Wir berichten im Newsticker.

  • In einer psychiatrischen Fachklinik in Deggendorf ist es ersten Erkenntnissen nach am Freitag zu einer Geiselnahme gekommen.
  • Es läuft ein Großeinsatz der Polizei.
  • Offenbar hatte ein Patient eine Mitpatientin in seiner Gewalt.
  • Am Nachmittag konnte die Polizei den Täter überwältigen.

+++Aktualisieren+++

18.27 Uhr: Ob sich Täter und Opfer kannten, konnte Polizeisprecher Stefan Gaisbauer am Freitagnachmittag noch nicht sagen. Demnach ist auch das Motiv des Geiselnehmers weiterhin unklar.

Im Juni 2019 ereignete sich in einer Justizvollzugsanstalt ebenfalls eine Geiselnahme, bei der ein Häftling eine Psychologin in seiner Gewalt hat 

Geiselnahme in Deggendorf: Mann bedrohte Menschen mit Brotzeitmessern

16.37 Uhr: Die dpa berichtet: Der Geiselnehmer, der selbst Patient in dem Bezirksklinikum ist, hatte zunächst mit zwei Brotzeitmessern mehrere Menschen bedroht und anschließend die Frau in seine Gewalt gebracht. Zum Motiv des 40-Jährigen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Er habe keine Forderungen gestellt. Unklar war auch, ob es sich bei der Frau um ein Zufallsopfer handelte.

Der Einsatz spielte sich im Eingangsbereich des Krankenhauses ab. Die Polizei war mit mehreren Dutzend Beamten im Einsatz, zahlreiche Fahrzeuge von Polizei und Rettungsdiensten parkten vor dem Gebäude.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf ist gegen den Österreicher noch am Nachmittag ein Unterbringungsbefehl erlassen worden. Er wurde in eine andere Klinik verlegt. Am Samstag soll er einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

16.13 Uhr: Der Geisel geht es laut Polizei den Umständen entsprechend gut, meldet pnp.de.

15.28 Uhr: Laut pnp.de stammt der Geiselnehmer aus Österreich. Er werde aktuell in ein anderes Klinikum verlegt und soll am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. 

14.54 Uhr: Die Polizei hat den Geiselnehmer in Deggendorf überwältigt und festgenommen. Das berichtet die dpa. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde der 40 Jahre alte Mann dabei am Freitag leicht verletzt. Die 57-jährige Geisel blieb unversehrt. Der Patient des Bezirksklinikums Mainkofen hatte die Frau in dem Krankenhaus laut Polizei mit einem Messer in seine Gewalt genommen. Zuvor hatte er mit zwei Messern mehrere Menschen bedroht.

14.50 Uhr: Laut Polizei sind keine weiteren Personen in Gefahr. Das berichtet pnp.de. Vor Ort sind zahlreiche Polizeieinheiten, unter anderem auch das SEK.

14.27 Uhr: Laut pnp.de handelt es sich beim Geiselnehmer um einen 40-jährigen Patient, der eine Mitpatientin (57) mit einem Messer bedroht hat. Die Station wurde daraufhin geräumt. Die Polizei steht in engem Kontakt zu dem Täter.

Geiselnahme in Deggendorf - SEK-Einsatz

Erstmeldung, 14 Uhr: Deggendorf - Ein Patient hat im Bezirksklinikum Mainkofen in Deggendorf eine Geisel in seiner Gewalt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich dabei um eine Patientin. Die Polizei führt Verhandlungen mit dem Geiselnehmer. Die Beamten sind mit einem Spezialeinsatzkommando vor Ort. Hintergründe und Details sind noch unklar.

pnp.de will herausgefunden haben, dass es sich um eine Geiselnahme auf der Station B6 handelt, die laut Bezierksklinikum Mainkofen „beschützend geführte Aufnahmestation für psychisch Erkrankte“.

sta/dpa

Ein 23-Jähriger soll am Ostermontag seinen Bruder gedroht haben, ihm etwas anzutun. Daraufhin wurde er gesucht, auch das SEK rückte an.

Lesen Sie auch:

Geiselnehmer von Pfaffenhofen: Haft oder Psychiatrie? Arzt hat entschieden

Maurice K. starb nach brutaler Schlägerei: Urteil gegen Peiniger gefallen - schlimme Details vor Gericht

Auf B471: 27-Jährige bei Frontalzusammenstoß mit BMW-SUV schwer verletzt

Ganzes Dorf in Bayern terrorisiert: Täter haben gestanden - das Motiv schockt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ryanair schließt Standort-Basis in Bayern: Etliche Flüge fallen bald weg
Ryanair schließt Standort-Basis in Bayern: Etliche Flüge fallen bald weg
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
Zweiter Weltkrieg: Das mörderische Kriegsfinale in Oberbayern
A96 nach Unfall-Serie gesperrt: Sieben Autos beteiligt - drei Verletzte
A96 nach Unfall-Serie gesperrt: Sieben Autos beteiligt - drei Verletzte
Bekannte Schamanin muss Geld an Klientin zurückzahlen - Streit über merkwürdiges Ritual
Bekannte Schamanin muss Geld an Klientin zurückzahlen - Streit über merkwürdiges Ritual

Kommentare