"Der fliegende Holländer" erstmals mit Dirigent Axel Kober

Der Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein, Axel Kober. Foto: Maja Hitij/Archiv
+
Der Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein, Axel Kober. Foto: Maja Hitij/Archiv

Bayreuth (dpa/lby) - "Ring"-Pause in Bayreuth: Vor dem Abschluss des vierteiligen Opernzyklus "Der Ring des Nibelungen" am Samstag zeigen die Festspiele heute Richard Wagners Oper "Der fliegende Holländer". Dirigent ist diesmal Axel Kober, der Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein. Er übernimmt die musikalische Leitung von Christian Thielemann, der von 2012 bis 2014 den "Holländer" dirigiert hatte, in diesem Jahr aber die Produktion "Tristan und Isolde" verantwortet.

Gezeigt wird die "Holländer"-Inszenierung Jan Philipp Gloger, die er 2012 erstmals präsentiert hatte. Mit einer Spieldauer von etwa zwei Stunden und 15 Minuten ist "Der fliegende Holländer" eine vergleichsweise kurze Wagner-Oper; es gibt keine Pause. Am Samstag erwartet das Publikum dann das große "Ring"-Finale mit der "Götterdämmerung". Die Bayreuther Festspiele enden am 28. August.

Spielplan 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Gastro-Öffnung in Bayern? Wirt rechnet mit Söders Politik ab und zeigt das große Problem auf
Gastro-Öffnung in Bayern? Wirt rechnet mit Söders Politik ab und zeigt das große Problem auf
Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Wolf spaziert einfach über Fabrikgelände - Jetzt beschäftigt sich auch der Landtag mit dem seltenen Raubtier
Neuer Regierungskrach in Bayern: Freie Wähler fordern mehr Windkraft - CSU warnt vor „Bruch des Koalitionsvertrags“
Neuer Regierungskrach in Bayern: Freie Wähler fordern mehr Windkraft - CSU warnt vor „Bruch des Koalitionsvertrags“

Kommentare