1. kreisbote-de
  2. Bayern

Betonmischer kippt in Kinderzoo - Elefantin Carla kommt mit Schreck davon

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Der Betonmischer krachte in den Zaun des Elefantengeheges.
Der Betonmischer krachte in den Zaun des Elefantengeheges. © Sven Rindfleisch/ dpa

Ein großer Betonmischer ist am Dienstag von der Fahrbahn abgekommen und landete im Zaun eines Kinderzoos. Ein neugieriger Elefant war als erster vor Ort.

Dürrwangen - Am Dienstag (18. Mai) kam ist zu einem ungewöhnlichen Unfall in Dürrwangen bei Nürnberg. Ein vollbeladener Betonmischer ist in den Zaun eines Kinderzoos gekippt. Elefantendame Carla war eine der ersten am Unfallort, da das riesige Fahrzeug genau in ihrem Gehege gelandet war.

Betonmischer kippt in Kinderzoo: Elefantin Carla beschnuppert neugierig das Fahrzeug

Verletzt wurde bei dem Unfall am Dienstag niemand – weder das neugierige Tier noch der Fahrer, wie ein Zoo-Sprecher der dpa mitteilte. Der Betonmischer war in Dürrwangen-Haslach südwestlich von Nürnberg* aus vorerst unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in einen Straßengraben gerutscht. Dort kippte er und beschädigte den Zaun vom Kinderzoo, genauer genommen den Zaun vom großen Elefantengehege.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Einsatzkräfte waren direkt vor Ort.
Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren direkt vor Ort. © Sven Rindfleisch/ dpa

Carla war zwar eine der ersten vor Ort, verlor aber recht schnell wieder das Interesse an ihrem neuen Zaunnachbarn. Nachdem sie das Unfallfahrzeug kurz beschnuppert hatte, widmete sie sich lieber wieder etwas anderem: ihrem Mittagessen.

Erst am Sonntag (16. Mai) kam es auch zu einem kuriosen Vorfall in der Nähe von Nürnberg. Ein Kleintransporter rollte über einen Kilometer selbständig über die Autobahn. Die Fahrerin rannte dem verlassenen Fahrzeug hinterher und versuchte Schlimmeres zu verhindern. (dpa/tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare